Kino & Stream

Das Sputnik-Kino feiert seinen 20. Geburtstag

So lief zum Beispiel John Hillcoats beklemmendes Gefängnisdrama „Ghosts … of the Civil Dead„, auch die legendäre TV-Serie „Raumpatrouille“ war hier erstmals auf der Leinwand zu sehen. Tatsächlich begann die Geschichte des Sputnik-Kinos bereits 1984, als ein kinobegeistertes Kollektiv ein altes Filmtheater im Wedding übernahm und Sputnik taufte. Ein Programmhöhepunkt war damals die komplette David-Cronenberg-Retro. 1988 wurde dann das Sputnik am Südstern aufgemacht, das usprüngliche Team ging auseinander und das Weddinger Kino wurde aufgegeben.

Ebenso das Programmkonzept, im Laufe der 90er Jahre wurde am Südstern mehr Mainstream präsentiert. Seit April dieses Jahres zeichnet Andrea Stosiek für das Sputnik-Programm verantwortlich. Sie plant, wieder anspruchsvollere, selten zu sehende Werke, sowie Previews und Kinderfilme zu zeigen. Zum Jubiläum wird vom 27. bis 30. November im Sputnik über den Dächern von Kreuzberg gefeiert – mit Konzert, Party, Filmnacht, Matinee, Sneak-Preview, einer Best-of-Sputnik-Reihe und natürlich Commander McLane.

Übersicht zum ganzen Programm auf: www.sputnik-kino.com

20 Jahre Sputnik Do 27. bis So 30. November, Hasenheide 54, dritter HH., 5. Stock

Mehr über Cookies erfahren