Kino & Stream

Das Wettbewerbsprogramm der Berlinale steht

True_GritHinzu kommen zwei Sondervorführungen: Aus Solidarität mit dem verurteilten iranischen Regisseur Jafar Panahi wird in mehreren Sektionen jeweils einen Film von Jafar Panahi gezeigt, um die Aufmerksamkeit auf das großartige Schaffen dieses Künstlers zu lenken, für das er nun vom iranischen Regime verurteilt wurde. Den Auftakt wird der Berlinale-Preisträgerfilm „Offside“ (2006, Silberner Bär) am 11. Februar 2011 um 16:30 Uhr im Berlinale Palast machen, dem Jahrestag der Iranischen Revolution. In den folgenden Festivaltagen werden dann im Panorama, im Forum, bei Generation sowie bei den Berlinale Shorts weitere Filme von Jafar Panahi gezeigt. Als weitere Sondervorführung wird die europäische Premiere von Werner Herzogs 3D-Dokumentarfilm „Cave of Forgotten Dreams“ im Berlinale-Palast präsentiert. Herzogs Dokumentarfilm ist neben Wim Wenders‘ Tanzfilm „Pina“ und dem Animationsfilm „Les contes de la nuit“ von Michel Ocelot einer von insgesamt drei 3D-Filmen, die in diesem Jahr im Wettbewerb gezeigt werden. Ebenfalls im Wettbewerb läuft der neue Film des Österreichers Wolfgang Murnberger („Der Knochenmann“) „Mein bester Feind“ mit Moritz Bleibtreu in der Hauptrolle. Internationale Produktionen wie „Coriolanus“ (Ralph Fiennes), „Margin Call“ mit Kevin Spacey und Jeremy Irons sowie „Unknown“ mit Liam Neeson und Diane Kruger runden das Programm ab. Eröffnet wird die 61. Berlinale vom neuen Coen-Brüder-Film „True Grit“ (Foto) mit Hollywood-Ikone Jeff Bridges in der Hauptrolle.

Mehr über Cookies erfahren