Kino & Stream

David Fincher soll erneut Bestseller verfilmen

David Fincher

Twentieth Century Fox Film will offenbar David Fincher für die Verfilmung von Gilian Flynns Bestseller „Gone Girl“ als Regisseur an Bord holen. Das berichtet das US-Branchenblatt „Variety“. Die Geschichte über eine Frau, die am Tag nach ihrem fünften Hochzeitstag auf mysteriöse Weise verschwindet, wurde bereits rund zwei Mio. Mal verkauft und belegte im vergangenen Sommer acht Wochen lang Platz eins in der Bestsellerliste der „New York Times“. Unter den Filmstudios entbrannte daraufhin ein wahrer Bieterwettstreit und Fox sicherte sich letztlich die Rechte für einen siebenstelligen Betrag. Als Produzenten fungieren Reese Witherspoon und Bruna Papandrea über ihre Firma Pacific Standard zusammen mit Leslie Dixon. Ob Witherspoon auch die Hauptrolle übernehmen wird, ist noch unklar.
David Fincher lockte zuletzt mit dem US-Remake der Bestsellerverfilmung „Verblendung“ rund 870.000 Besucher in die deutschen Kinos. Weltweit spielte der Thriller gut 230 Mio. Dollar ein. Derzeit ist Fincher auch im Gespräch, dessen Sequel zu inszenieren. Darüber hinaus hatte ihn Disney für die Regie des Reboots von „20.000 Leagues Under the Sea“ im Auge; das Projekt wurde jedoch im Oktober 2012 vom Studio für drei Monate auf Eis gelegt.

Foto: 
Elen Nivrae from Paris, France / Creative Commons

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren