• Kino & Stream
  • „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ weiter ungeschlagen

Kino & Stream

„Der Hobbit: Smaugs Einöde“ weiter ungeschlagen

The_Hobbit_Smaugs_Einoede_HBT2-046340r_c_teaserGetrieben wurde der Markt auch am dritten Wochenende in Folge von „Der Hobbit: Smaugs Einöde„, der nach 1,05 Mio. Besuchern und 10,1 Mio. Euro Umsatz am dritten Wochenende als schnellster Film des Jahres gesamt bereits bei 4,1 Mio. Besuchern. steht. Vorgänger „Der Hobbit: Eine unerwartete Reise“ lag nach dem dritten Wochenende bereits bei 4,4 Mio. Besuchern, es handelte sich aber auch um einen Mittwochsstart, der Film hatte also einen Tag mehr Zeit für sein Ergebnis. Damit liegt „Smaugs Einöde“ also Kopf an Kopf mit dem ersten Teil der zweiten Tolkien-Trilogie. Vor elf Jahren war der zweite Teil der „Der Herr der Ringe“-Trilogie, „Der Herr der Ringe: Die zwei Türme“, insgesamt nicht so gut gelaufen wie der Vorgänger, „Der Herr der Ringe: Die Gefährten“. Mit einem Gesamtumsatz von 44,5 Mio. Euro ist „Der Hobbit: Smaugs Einöde“ nach Einspielzahlen nunmehr der erfolgreichste Film des Kinojahres 2013.

Einen wahren Sensationsstart legte „Der Medicus“ in 625 Kinos hin. Von Donnerstag bis Sonntag konnte Phillip Stölzls Verfilmung des Weltbestsellers von Noah Gordon 700.000 Besucher und 6,4 Mio. Euro Umsatz verzeichnen. Seit seinem Start am vergangenen Mittwoch wurde der Film also bereits von 800.000 Zuschauern gesehen.


„Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ kam am fünften Wochenende auf 530.000 Zuschauer und ein Einspiel von 4 Mio. Euro. Es war das neuntbeste fünfte Wochenende aller Zeiten. Gesamt hat Disneys Animationshit 3,2 Mio. Besucher sicher. „Fack Ju Göhte“ ist auch am achten Wochenende immer noch sensationell stark und kam auf 350.000 Besucher und 2,7 Mio. Euro Umsatz – das siebtbeste achte Wochenende aller Zeiten. Gesamt steht der Film nunmehr bei 5,5 Mio. Kinogängern. Der meistgesehene Film des Jahres schob sich mit einem Gesamteinspiel von knapp 41 Mio. Euro an „Django Unchained“ vorbei und ist damit der zweiterfolgreichste Film des Jahres. Michael Bully Herbigs erste Regiearbeit seit vier Jahren, „Buddy“, kann sich in 559 Kinos mit einem guten Start über 260.000 Besucher und 2 Mio. Euro Einspiel freuen. Seit dem Start am Mittwoch sind es etwa 305.000 Besucher. Damit befinden sich unter den ersten Fünf am letzten Wochenende drei deutsche Produktionen.

Auf Platz elf geht Jim Jarmuschs neuer Film „Only Lovers Left Alive“ gut ins Rennen: In 85 Kinos kam der ungewöhnliche Vampirfilm auf 35.000 Besucher und 250.000 Euro Einspiel. „Justin Bieber’s Believe“ kam bei seinem Sondereinsatz zum Jahresende in 152 Kinos auf Platz 15 auf 15.000 Zuschauer und knapp 200.000 Euro Boxoffice. „Das kleine Gespenst“ hielt sich abermals sensationell und holte sich am achten Wochenende auf Platz 13 weitere 35.000 Besucher und knapp 200.000 Euro Einspiel.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren