Kino & Stream

Der Liebesfilm „Unter Frauen“ im Kino

Unter Frauen

Verkehrte Welt: Autoverkäufer Alex ist ein Frauenheld und Macho der übelsten Sorte. Nachdem sich eines Abends in seiner Wohnung zufälligerweise drei seiner aktuellen Geliebten begegnen, wird er von einer Gasexplosion dahin gerafft, besser gesagt, er findet sich in einer Parallelwelt wieder, in der es nur Frauen gibt, auch er selber ist jetzt eine. Dort bleibt ihm bis zur unausweichlichen Bekehrung allerdings noch jede Menge Zeit und Gelegenheit, seine alten Allüren aufzuwärmen. Klar, dass am Ende natürlich auch die große Liebe zur schüchternen Schneiderin Paula steht, die er zu Beginn nachhaltig beleidigte. Dass er sich zwischenzeitlich rührend um eine von ihm entlassene Putzfrau kümmert, wirkt umso verlogener.
Verkehrte Welt: Vor Jahren wurde der Presse Hansjörg Thurns „Barfuss bis zum Hals“ gezeigt, letzten Endes kam das Werk dann doch nicht in die Kinos, sondern lief als Sat1-Dienstagsfilm. Jetzt kommt Thurns („Die Wanderhure“) jüngster Film in die Kinos, ohne dass er der Presse vorher gezeigt wurde. Dabei wäre dieses seichte Werk im ZDF, das ihn koproduziert hat, doch gleich viel besser aufgehoben gewesen. Dass der Film von einer Frau (Sarah Schnier) geschrieben wurde, sieht man ihm wirklich nicht an.

Text: Frank Arnold

Foto: 2011 Tom Trambow / Ninety Minute Film GmbH 

tip-Bewertung: Uninteressant

Orte und Zeiten: „Unter Frauen“ im Kino in Berlin

Unter Frauen, Deutschland 2012; Regie: Hansjörg Thurn; Darsteller: Sebastian Ströbel (Alexander Hagen), Alexandra Neldel (Paula Pelzer), Fahri Yardim (Silvio/Silvia); 102 Minuten; FSK 12

Kinostart: 20. September 2012

Mehr über Cookies erfahren