Kino & Stream

Der „Papa“ macht\s noch einmal!

Stromberg - Der Film

„Stromberg – Der Film“ hat sich auf Platz eins der deutschen Kinocharts gehalten und diesmal nicht nur den besten Umsatz verzeichnet, sondern auch die meisten Tickets verkauft. Am zweiten Wochenende kam die Komödie von Arne Feldhusen auf 225.000 Besucher und spielte damit knapp zwei Mio. Euro ein. Damit hat der Kino-Spinoff der kultisch verehrten Fernsehserie gesamt bereits mehr als eine halbe Mio. Zuschauer zu verzeichnen.
Bester Neuling ist „Die Abenteuer von Mr. Peabody & Sherman“ auf Platz zwei: Der Familienspaß aus dem Haus Dreamworks Animation lockte in 614 Kinos 210.000 Besucher an und setzte etwas mehr als 1,5 Mio. Euro um. Damit landete der Film haarscharf vor „Vaterfreuden“, der am vierten Wochenende 195.000 Kinogänger anlockte und 1,5 Mio. Euro einspielte. Auf Platz vier folgt der Sensationserfolg „Recep Ivedik 4“, der es auf 1,1 Mio. Euro bei 130.000 verkauften Tickets schaffte. Mit gesamt bereits mehr als 350.000 Besuchern steht die Komödie kurz davor, das Gesamtergebnis von „Recep Ivedik 3“ (360.000 Besucher) zu überholen. Aus türkischer Produktion waren in den deutschen Kinos nur „Recep Ivedik 2“ (440.000 Zuschauer) und „Tal der Wölfe – Kurtlar Vadisi“ (410.000 Besucher) besser. Die Top fünf beschließt „Pompeii“, der bei seinem Start in 442 Kinos mit 95.000 Kinogängern zwar nicht so gut lief wie „Monuments Men – Ungewöhnliche Helden“ (120.000 Zuschauer am zweiten Wochenende), aber dank 3D-Zuschlags mit 1,0 Mio. Euro Boxoffice knapp die Nase vorn hatte.
Auf Platz acht folgt „Jack Ryan: Shadow Recruit“, der in 404 Locations auf 85.000 Besucher und ein Einspiel von 675.000 Euro kam. „Philomena“ kam, obwohl nur in 130 Kinos gestartet, ebenfalls noch in die Top ten: Stephen Frears‘ Hit mit Judi Dench und Steve Coogan kam auf 65.000 Zuschauer und ein Einspiel von 500.000 Euro. Es war der Film mit dem besten Schnitt unter den Neustarts und dem nach „Recep Ivedik 4“ zweitbesten Schnitt eines Films in der Top Ten.
„Tarzan 3D“ landete am zweiten Wochenende mit 250.000 Euro Umsatz und 30.000 Besuchern auf Platz elf. Dahinter folgt Besucher-Millionär „Fünf Freunde 3“ mit 200.000 Euro Einspiel bei 35.000 verkauften Tickets am siebten Wochenende. „Fack Ju Göhte“ hielt sich am 17. Wochenende auf Platz 13 – nach 25.000 Besuchern am Wochenende hat Bora Dagtekins Film nunmehr sieben Mio. Gesamtbesucher und ist damit der fünfte deutsche Film, dem es in der BRD seit 1968 gelang, die Sieben-Mio.-Zuschauer-Hürde zu nehmen. Die deutsche Koproduktion „Nymphomaniac 1“ war am zweiten Wochenende gut für 23.000 Besucher und einen Umsatz von 175.000 Euro. Auf Platz 16 kam „Der Medicus“ am zehnten Wochenende auf 17.000 Besucher und spielte damit 150.000 Euro ein. Und schließlich schloss „Das finstere Tal“ die Top 20 ab mit 10.000 verkauften Tickets und 75.000 Euro Umsatz am dritten Wochenende.

Gesamt wurden am vergangenen Wochenende in Deutschland am bislang schwächsten Wochenende des Jahres 1,5 Mio. Besucher gezählt und mit ihnen zwölf Mio. Euro umgesetzt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Brainpool / Willi Weber

Mehr über Cookies erfahren