Kino & Stream

Deutsche Kinos mit 25 Prozent Plus

Laut Nielsen EDI strömten im Zeitraum vom 1. Januar 2009 bis zum 3. Januar 2010 143.847.077 Besucher in die deutschen Kinos – 16,4 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, als es noch knapp 124 Mio. gewesen waren. Und tatsächlich fällt das finanzielle Resultat noch erheblich erfreulicher aus: Insbesondere dank der höheren Ticketpreise für 3-D-Vorstellungen stiegen die Umsätze von zuletzt knapp 770 Mio. auf 964.830.926 Mio. Euro – ein Plus von sage und schreibe 25,3 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum.
Mit über 8,7 Mio. Besuchern holte sich „Ice Age 3 – Die Dinosaurier sind los“ – nach Angaben des Verleihs Twentieth Century Fox of Germany der nach Umsätzen achterfolgreichste deutsche Kinostart aller Zeiten – die Krone des erfolgreichsten Titels des Jahres. Das animierte Spektakel hatte eine 3-D-Umrüstungswelle ausgelöst, ebenso wie der Blockbuster aus dem selben Haus, der das vergangene Jahr beschloss und für einen sensationellen Auftakt 2010 sorgte: „Avatar – Aufbruch nach Pandora“ steht nach dem dritten Wochenende bereits bei knapp vier Mio. Besuchern.
Erfolgreichster Verleih 2009 war Warner Bros. Pictures Germany mit 176,4 Mio. Euro Umsatz, deren „Harry Potter und der Halbblutprinz“ mit über 6,1 Mio. Besuchern als stärkster Titel für 25,2 Prozent der Warner-Umsätze verantwortlich zeichnete. Auf den Plätzen folgen Fox (152,7 Mio. Euro Umsatz) und Sony Pictures Releasing GmbH (126,8 Mio.) vor dem erfolgreichsten Independent, der Constantin Film, die mit 96,2 Mio. Euro Umsatz und Platz vier in der Hitliste der Verleiher ein tolles Jahr feiern konnte. Sie stellte auch den umsatz- und besucherstärksten deutschen Film, „Wickie und die starken Männer“ (28,2 Mio. Euro, 4,9 Mio. Zuschauer). Besonders zufrieden dürfte man auch bei Concordesein, dem zweiterfolgreichsten Independent: 54,6 Mio. Euro Umsatz markieren das erfolgreichste Unternehmensjahr der Münchner.

Quelle: Blickpunkt:Film 

Mehr über Cookies erfahren