Kino & Stream

Deutscher Kurzfilmpreis vergeben

Underground OdysseyRund 400 Gäste waren am Donnerstagabend (18.11.) zur Verleihung des Deutschen Kurzfilmpreises nach Hamburg gekommen. Kulturstaatsminister Bernd Neumann (MdB) zeichnete in der Kategorie Spielfilm „Underground Odyssey“ (Foto) von Christos Dassios, Uli Grohs und Robert Nacken sowie Robert Bohrers „Manolo“ aus. Als bester Dokumentarfilm wurde Florian Riegels „Holding Still“, als bester Animationsfilm Andreas Hykades „Love & Theft“ ausgezeichnet. Der Sonderpreis ging in diesem Jahr an Mariejosephin Schneiders „Jessi“.
In seiner Rede bezeichnete Neumann den Kurzfilm als eine gerade für junge Filmemacher geeignete Möglichkeit, sich zu erproben: „Den Kurzfilm kann man als die kreative Urzelle des bewegten Bildes bezeichnen. Neue Techniken fanden hier ihren Ausgang, neue Inhalte, Stile und Erzählweisen wurden und werden erprobt und beeinflussen das gesamte Filmschaffen.“

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren