• Kino & Stream
  • Die Berlinale 2018 – So bereiten sich Berliner City-Girls auf elf Tage Filmfestival vor

Kino & Stream

Die Berlinale 2018 – So bereiten sich Berliner City-Girls auf elf Tage Filmfestival vor

Wer Berlin nicht kennt, hat die Welt verpennt“, heißt es im Volksmund. Und das stimmt. Schließlich ist Berlin nicht nur die Hauptstadt Deutschlands, sondern auch ein Hotspot mit vielen kulturellen Highlights – nicht nur europaweit. Lenin sagte einst: „Wer Berlin hat, hat Deutschland. Und wer Deutschland hat, hat Europa“. Und da ist was dran: Das einstmals kleine „Örtchen im Sumpf“, wie der Name Berlins aus dem Altpolabischen herzuleiten ist, wuchs im Laufe der Jahrhunderte und bei uns werden heutzutage nicht nur wichtige politische Entscheidungen für die gesamte Europäische Union getroffen, Berlin ist auch zu einem regelrechten Trendsetter – beispielsweise in der Filmbranche – geworden. Die Berlinale – derzeit unter der Gesamtleitung von Dieter Kosslick – ist dabei Deutschlands Fenster zur internationalen Filmwelt. Und wie jedes Jahr werden auch 2018 eine Reihe von Stars und Sternchen im Wettbewerb um die Goldenen Bären zu sehen sein.

Abbildung 1: Auch 2018 gilt: 11 Tage Berlinale heißt 11 Tage großartiges Filmflair mit berühmten Stars. Quelle: commons.wikimedia.org © Maharepa (CC BY 2.0)

Für euren Terminkalender: Am 15. Februar geht es los! Insgesamt elf Tage lang wird die gesamte Bundeshauptstadt wieder im Festivalfieber sein. Egal ob es euch vor den Zoo-Palast, auf den Potsdamer Platz, vor das Musicaltheater bzw. vor den Berlinale-Palast oder auch nach Friedrichstadt zieht, das Berlinale-Flair wird in der Spreemetropole vor nichts und niemandem Halt machen. Mädels, ihr wisst: Bei der Berlinale geht es nicht nur um die Filme, sondern es geht auch um das internationale Ambiente, das uns in dieser Zeit zuteil wird. Egal welcher Kiez, egal welche Leute: Jeder möchte doch zumindest ein kleines Stückchen Glamour für sich beanspruchen. Wie lassen sich also diese elf Tage Ausnahmezustand und Filmrausch produktiv gestalten? Hier ein paar Tipps, wie euch das gelingt:

 Karten: Wie ergattere ich mir Tickets für die Filme?

Am einfachsten haben es die akkreditierten Berlinale-Besucher, denn diese haben – wie die Großen im Filmbusiness – für alle Wettbewerbsfilme freien Zutritt. Die konventionellen Filmliebhaber haben es leider etwas schwerer, an die begehrten Tickets zu kommen. Zunächst einmal müsst ihr, um euch einen Film auf der Berlinale anschauen zu können, mindestens 18 Jahre alt sein (das gilt nicht für die Generation-Reihe). Dann solltet ihr bereits im Vorfeld wissen, für welchen Film ihr euch entscheidet. Das geht frühestens ab dem 6. Februar 2018, denn erst dann wird das endgültige Festivalprogramm veröffentlicht. Am einfachsten geht die Kartenbestellung online über eventim.de. Wenn ihr eine Bestätigung erhalten habt, solltet ihr euch möglichst bald beim Internetcounter der Berlinale am Potsdamer Platz anstellen. Eure gebuchten Karten (maximal 2 pro Person) können dort frühestens zwei Stunden nach Kauf und nur zwischen 10 Uhr und 19.30 Uhr abgeholt werden. Der Kartenvorverkauf selbst findet jeweils drei Tage im Voraus und für die Wiederholungen der Wettbewerbsfilme sogar schon vier Tage vorher statt. Am Publikumstag, dem letzten Tag der Berlinale, bekommt ihr netterweise nochmals die Chance, euch eine eigene Meinung von den präsentierten Top-Filmen zu machen – für gewöhnlich zum halben PreisL

Location: Wo empfiehlt sich eine Übernachtung?

Abbildung 2: Wenn erstmal die Nacht zum Tag wird, dann gehört Berlin euch! Quelle: pixabay.com © Krzysiek (CC0)

Um für die zahlreichen Ausstrahlungsorte im Rahmen der diesjährigen Berlinale stets in Reichweite zu wohnen, empfiehlt sich die Übernachtung in einem gut situierten Hotel oder Unterkunft. Denn je nachdem, welche Tickets ihr letztendlich ergattern konntet, trägt ein kurzer Hin- und Rückweg von und zu eurer jeweiligen Spielstätte maßgeblich zu eurem Filmerlebnis bei. Eine passende Übernachtungsmöglichkeit ermöglicht insbesondere dem feierlustigen City-Girl einen perfekten Ausklang des Abends. Was gibt es Schöneres, als nach einem tollen Filmtag und einer gediegenen After-Party sich in kürzester Zeit einfach in die Federn fallen lassen zu können?

 

Und wenn wir schon beim Thema Party sind: Wo feiern eigentlich unsere Stars und Sternchen? Hier eine Übersicht favorisierter Bars und Restaurants:

Name:

 

Lokalität:
3 Minutes sur Mer Restaurant

 

Al Contadino Sotto le Stelle Restaurant

 

 

Berghain

 

Bar & Techno-Club
Billy Wilders

 

Restaurant
Borchardt Restaurant

 

Dóttir Restaurant

 

Dudu

 

Restaurant
Grill Royal

 

Restaurant
Kimchi Princess Restaurant

 

Monkey Bar

 

Bar (im 10. Stock des Bikini-Hotels)
Neni Restaurant (im 10. Stock des Bikini-Hotels)

 

Noto

 

Restaurant
Paris Bar

 

Restaurant
Tarantino’s Bar Bar

 

Tausend Bar

 

 

Outfit: Wie soll ich mich in Schale werfen?

Bereits mehrere Wochen vor jeder Berlinale bieten große Modekoryphäen wie Hugo Boss, Jil Sander oder Rena Lange prominenten Gästen das kostenlose Tragen ihrer neusten Kleider an. Denn was ist wohl verkaufsfördernder als ein Star auf dem roten Teppich? Auch ihr, liebe City-Girls, solltet euch bereits jetzt über euer Berlinale-Outfit Gedanken machen. Schließlich wollt ihr keinen Mode-Fauxpas begehen, wie etwa das Schwanenkleid von Sängerin Björk oder das ultraeklige Fleisch-Kleid von Lady Gaga. Wichtig ist: „Celebrity-Mode“ – also elegant (aber bitte auch witterungsadäquat) – ist das Motto, um bei jeder Berlinale optimal gekleidet zu sein. Ferner kommt ihr wohl an einem zweifelhaften Trend kaum vorbei: Pelz. Egal ob nur am Kragen, als Stola oder Mantel, gerade bei eisigen Temperaturen wärmen sich viele Stars mit Kunst- oder Tierfell.

Security: An welchen Orten in Berlin ist es am Sichersten?

Ihr kennt das sicher: Eben schnell von Club mit der Tram nach Hause fahren, klappt nicht immer so idyllisch, wie man es gerne hätte. Besonders bevölkerungsreiche U-Bahn-Stationen sind dabei gerne Konfliktpunkte und Sammelorte für Gewalt und Kriminalität. Dieser Netzkarte (Stand: 2016) könnt ihr entnehmen, an welchen U-Bahnhaltestellen für gewöhnlich am meisten passiert.

So, ihr Berliner City-Girls, seid ihr nun bereit für die Berlinale 2018? Dann rennt noch schnell in den nächsten Späti, schnappt (kauft!) euch eine Flasche Berliner Luft und stimmt euch schon einmal mit Culcha Candela auf die bevorstehende Festivalzeit ein:

Ganz im Sinne unserer musikalischen Berliner: Und wo bleiben denn die anderen City-Girls aus ganz Deutschland? Auch auf euch wartet die Berlinale 2018!

Mehr über Cookies erfahren