Kino & Stream

Die besten Filme 2010

Sin NombreCLAUS LÖSER
alphabetisch:
Arkona, Rethra, Vineta – Eine Reise zu versunkenen Orten, Volker Koepp
Bill Douglas Trilogie, Bill Douglas
Der Ghostwriter (The Ghost Writer), Roman Polanski
Die Schachspielerin (Joueuse), Caroline Bottaro
Enter the Void, Gaspar Noe
Lourdes, Jessica Hausner
My Winnipeg, Guy Maddin
Sin Nombre, Cary Joji Fukunaga
The Crazies, Breck Eisner
Toy Story 3, Lee Unkrich
Bombe des Jahres:
Habermann, Juray Herz – Weil dieser Film ein wichtiges historisches Thema mit dem Feingefühl eines T34-Panzers behandelt.

CRISTINA MOLES KAUPP
alphabetisch:
Das Leuchten der Stille (Dear John), Lasse Hallström
Der fantastische Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox), Wes Anderson
Inception, Christopher Nolan
Lebanon, Samuel Maoz
Lourdes, Jessica Hausner
Pianomania, Lilian Franck und Robert Cibis
Plug & Pray, Jens Schanze
Sin Nombre, Cary Joji Fukunaga
Summer Book, Seyfi Teoman
Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben (Loong Boonmee raleuk chat), Apichatpong Weerasethakul
Bombe des Jahres:
Mr. Nobody, Jaco van Dormael – Ernüchternd, wenn verwegene Ideen und atemberaubende Bilder letztlich durch eine banale Auflösung verblassen.

Carlos - Der SchakalLARS PENNING
alphabetisch:
Carlos – Der Schakal (Carlos), Olivier Assayas
Immer Drama um Tamara (Tamara Drewe), Stephen Frears
Keep Surfing, Björn Richie Lob
Lourdes, Jessica Hausner
Ponyo – Das große Abenteuer am Meer (Gake no ue no Ponyo), Hayao Miyazaki
Rapunzel – neu verföhnt (Tangled), Byron Howard & Nathan Greno
Das Summen der Insekten, Peter Liechti
Summer Wars (Samв wфzu), Mamoru Hosada
Toy Story 3, Lee Unkrich
Vorsicht Sehnsucht( Les herbes folles), Alain Resnais
Bombe des Jahres:
In meinem Himmel (The Lovely Bones), Peter Jackson – Leider steht zu befürchten, dass Jackson diesen aufgeblasenen und in filmischer wie philosophischer Hinsicht obszönen Mist tatsächlich ernst meint: Während ein vergewaltigtes und ermordetes Mädchen im Jenseits fröhlich über grüne Wiesen tollt, wird ihr Mörder schließlich dank göttlicher Gerechtigkeit dahingerafft. Oje.

BERT REBHANDL
Aquele querido mes de agosto, Miguel Gomes
Berlin – Stettin, Volker Koepp
Ein Prophet (Un prophиte), Jacques Audiard
Der Räuber, Benjamin Heisenberg
A Serious Man, Joel und Ethan Coen
The Fantastic Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox), Wes Anderson
Green Zone, Paul Greengrass
La Pivellina, Tizza Cozzi und Rainer Frimmel
Lola, Brillante Mendoza
Kinatay, Brillante Mendoza
Dinner für Spinner (Dinner for Schmucks), Jay Roach
The Social Network, David Fincher
Von Menschen und Göttern (Des hommes et des dieux), Xavier Beauvois
Bombe des Jahres:
Wall Street – Geld schläft nicht (Wall Street: Money Never Sleeps), Oliver Stone

Ein ProphetULRIKE RECHEL
1. Ein Prophet (Un prophиte), Jacques Audiard
2. Kinshasa Symphony, Claus Wischmann
3. Bal – Honig (Bal), Semih Kaplanoglu
4. Sin Nombre, Cary Joji Fukunaga
5. La Bocca del Lupo, Pietro Marcello
6. Toy Story 3, Lee Unkrich
7. A Single Man,Tom Ford
8. Mademoiselle Chambon, Stйphane Brizй
9. Carlos – Der Schakal (Carlos), Olivier Assayas
10. Der fantastische Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox), Wes Anderson
Bombe des Jahres:
Reine Fellsache (Furry Vengeance), Roger Kumble – Waldtiere machen gegen Immobilien-Mann Brendan Fraser mobil via Kot-, Quiek- und Stink-Attacken. Schlichte Idee, endlos ausgewalzt – leider ohne jeden Sinn für das Wesen von Menschen, Tieren oder Humor.

SASCHA RETTIG
1. Mary & Max – oder schrumpfen Schafe, wenn es regnet? (Mary and Max), Adam Elliot
2. Der fantastische Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox), Wes Anderson
3. Toy Story 3, Lee Unkrich
4. Kinatay, Brillante Mendoza
5. A Serious Man, Joel Coen
6. A Single Man, Tom Ford
7. Scott Pilgrim gegen den Rest der Welt (Scott Pilgrim vs. The World), Edgar Wright
8. My Name is Khan, Karan Johar
9. Mr. Nobody, Jaco Van Dormael
10. Moon, Duncan Jones
Bombe des Jahres:
Max Schmeling, Uwe Boll

Bad LieutenantALEXANDRA SEITZ
alphabetisch:
Bad Lieutenant- Cop ohne Gewissen (Bad Lieutenant- Port Call: New Orleans), Werner Herzog
Carlos – Der Schakal (Carlos), Olivier Assayas
Die Frau mit den 5 Elefanten, Vadim Jendreyko
Im Schatten, Thomas Arslan
Keep Surfing, Björn Richie Lob
The Messenger, Oren Moverman
Der Räuber, Benjamin Heisenberg
Shutter Island, Martin Scorsese
Der Tag des Spatzen, Philip Scheffler
Toy Story 3, Lee Unkrich
Bomben des Jahres:
Remember Me, Allen Coulter – Übelkeitserregende Ausbeutung der Katastrophe vom 11. September 2001 für niedere dramaturgische Zwecke.
Jud Süß – Film ohne Gewissen, Oskar Roehler – Unverantwortlich zusammenfabulierter Kostümschinken rund um eine unverantwortliche Goebbels-Parodie.
Orly, Angela Schanelec – Überschätztester Film des Jahres; fad, nichtssagend, öde.

RALPH UMARD
A Serious Man, Joel und Ethan Coen
Ein gutes Herz, Dagur Kari
Precious, Lee Daniels

Bombe des Jahres:
Der blödeste Film des Jahres ist der von Kritikern erstaunlicherweise hochgeschätzte Amateurfilm „Uncle Boonmee erinnert sich an seine früheren Leben“ (Loong Boonmee raleuk chat) von Apichatpong Weerasethakul. Terrible!

Der RäuberROBERT WEIXLBAUMER
Aquele querido mes de agosto, Miguel Gomes
Beeswax, Andrew Bujalski
Carlos – Der Schakal (Carlos), Olivier Assayas
Bad Lieutenant – Cop ohne Gewissen  (The Bad Lieutenant – Port Call: New Orleans), Werner Herzog
Der Räuber, Benjamin Heisenberg
Vorsicht Sehnsucht (Les herbes folles), Alain Resnais
Der fantastische Mr. Fox (Fantastic Mr. Fox), Wes Anderson
My Name is Khan, Karan Johar
Bal – Honig (Bal), Semih Kaplanoglu
Jaffa – The Orange’s Clockwork, Eyal Sivan
Bombe des Jahres:
Jud Süß – Film ohne Gewissen, Oskar Roehler dichtet die Karriere des willfährigen Nazi-Schauspielers Ferdinand Marian zum Opfergang um, bevor sein Marian im Finale von sinisteren Holocaust-Überlebenden malträtiert wird. Unüberbietbar.

zurück | 1 | 2

Mehr über Cookies erfahren