• Kino & Stream
  • „Die fantastische Welt von Oz“ weiterhin an der Spitze

Kino & Stream

„Die fantastische Welt von Oz“ weiterhin an der Spitze

Am zweiten Wochenende reichten für Sam Raimis Fanasyspektakel knapp 2,0 Mio. Euro Einspiel und 200.000 Besucher, um die Konkurrenz auf Distanz zu halten. Dahinter landete „Hänsel und Gretel: Hexenjäger“ mit 1,7 Mio. Euro Einspiel und 160.000 Zuschauern am dritten Wochenende und hält damit gesamt knapp vor der Eine-Mio.-Besucher-Hürde.

Rubinrot“ war auf Platz drei der erwartete beste Neustart, blieb aber bei den Besucherzahlen etwas hinter den hohen Erwartungen zurück. In 452 Kinos kam Felix Fuchssteiners erste Verfilmung eines der Erfolgsromane von Kerstin Gier auf 850.000 Euro Umsatz und 110.000 Besucher: Ein Kopienschnitt von 250 Besuchern pro Kope legt nahe, dass der Film bei der Zielgruppe junger Mädchen nicht ganz so gut ankam, wie man es erhofft hatte: Aber immerhin war „Rubinrot“ der bereits fünfte deutsche Film in diesem Jahr mit sechsstelligen Zuschauerzahlen am ersten Wochenende.

Dahinter folgen zwei weitere Neustarts: „Immer Ärger mit 40“ von Judd Apatow kam in 331 Kinos auf 710.000 Euro Einspiel und knapp 90.000 Kinogänger. „Jack and the Giants“ folgt mit einem Boxoffice von 640.000 Euro und 70.000 Besuchern in 377 Kinos – damit landet er nur nach Einspiel vor dem Dauerbrenner „Kokowääh 2“, der am sechsten Wochenende bei 80.000 Besuchern auf 600.000 Euro Umsatz kam (mit gesamt knapp 2,4 Mio. Besuchern liegt Til Schweigers Komödie nur noch knapp hinter „Schlussmacher“ im Kampf um den erfolgreichsten deutschen Film des Jahres).

Neu in der Top 20 sind überdies „Hitchcock“ mit 30.000 Zuschauern in 104 Locations auf Platz 13. „Hai-Alarm am Müggelsee“ schaffte es in 67 Kinos auf 15.000 verkaufte Tickets und Platz 17. Und „Canakkale – Der unbesiegbare Widerstand“ schaffte es auf knapp 10.000 Zuschauer in 60 Kinos.

Gesamt wurden an dem insgesamt eher enttäuschenden Kinowochenende etwas mehr als 1,2 Mio. Tickets in den deutschen Kinos gelöst.

Quelle: Blickpunkt Film

Foto: Merie Weismiller Wallace, SMPSP / Disney Enterprises, Inc.

Mehr über Cookies erfahren