Kino & Stream

Die Fraggles

Die Fraggles

Die Fraggles haben sich wirklich ins Zeug gelegt: In ihrem Höhlenlabyrinth haben die bunten Untergründler viel gesungen, das Bein geschwungen und beste Laune verbreitet. Sie ließen sich von den riesigen Gorgs durch Gemüsebeete jagen, fraßen unzählige Baukonstruktionen der winzigen, knubbelnasigen Doozers auf und befragten, wenn sie nicht mehr weiterwussten, die allwissende Müllhalde. Ja, sie haben wirklich alles gegeben. Aus dem Schatten von „Muppet Show“ und „Sesamstraße“, den anderen beiden großen Schöpfungen von Puppengenie Jim Henson, konnten Gobo, Wembley und all die anderen fluffigen Wesen allerdings nie ganz hervortreten.
Unverdientermaßen. Denn „Die Fraggles“, die zwischen 1983 und 1987 für das kanadische Fernsehen entstanden, wirken eigentlich wie eine stimmige Verbindung aus den anderen beiden Serien: Einerseits gibt es, zurückhaltender als in der „Sesamstraße“, kleine pädagogische Lektionen für die jüngeren Zuschauer. Andererseits teilen „Die Fraggles“ mit der „Muppet Show“ einen herrlich absurden Humor – auch wenn der vielleicht nicht ganz deren trippig furiose Anarchoüberdrehungen erreicht.
Verteilt auf fünf DVD-Sets, wurden nun endlich auch hierzulande von den insgesamt 96 produzierten Folgen der „Fraggles“ zumindest alle 85 deutsch synchronisierten Episoden veröffentlicht. Das etwas blasse Bild hätte dabei zwar durchaus etwas Aufmöbelung vertragen können, und abgesehen von der Zugabe einiger englischer Originalfolgen der ersten Staffel fehlt auch jegliches Bonusmaterial. Doch wie singen die Fraggles selbst jedes Mal im Abspann: „Wenn’s dir nicht gefällt, dann bohr dir doch ein Loch ins Knie.“ Die Wiederentdeckung ihres Mikrokosmos‘ lohnt sich schließlich auch so  – für Kinder und Kindheitsnostalgiker gleichermaßen.

Text: Sascha Rettig

tip-Bewertung: Sehenswert

Die Fraggles (Fraggle Rock), Kanada 1983-87; Fünf Staffeln mit 85 Folgen in fünf Amaray-Boxen; kein Bonusmaterial. Erschienen bei Universum Film

Mehr über Cookies erfahren