• Kino & Stream
  • „Die lange Nacht des lateinamerikanischen Films“ in Sloppy Joe\s Bar

Kino & Stream

„Die lange Nacht des lateinamerikanischen Films“ in Sloppy Joe\s Bar

La NanaIm Zentrum der langen Nacht steht das Filmland Chile, welches derzeit einen wahren Boom des Filmschaffens erlebt und dessen junge Regisseure gerade eine eigene, unverkennbare Handschrift entwickeln.
Eröffnet wird die Filmnacht jedoch von einem Film aus Argentinien. „Una Semana Solos – Eine Woche allein“ von Regisseurin Celina Murga hat auf dem Filmfest München den Hauptpreis der Jury gewonnen. Murga erzählt in ihrem Film von den in sich geschlossenen, isolierten Wohnvierteln der argentinischen Oberschicht und den Folgen, als eines Tages ein Fremder aus der armen Unterschicht in diese Welt eindringt. In der Begründung der Münchener Jury heißt es zur Preisvergabe an die Produktion: „Mit ungemein präzise inszenierten Gruppenaufnahmen schildert die junge Regisseurin die Welt der Kinder, ihren Überdruss und ihre Langeweile. […] Ein Film, der nicht einfach nur von einer ungerechten Welt erzählt, sondern davon, wie wir sie jeden Tag neu erschaffen.“
Ebenfalls frisch gebackener Preisträger ist der Chilene Sebatiбn Silva, dessen „La Nana“ (Foto) als zweiter Film gezeigt wird und dem es als erste chilenische Produktion überhaupt gelungen ist, auf dem Sundance Filmfestival einen Preis zu gewinnen. „La Nana“ dreht sich um eine verbitterte Hausangestellte, die um ihre Position kämpft und dabei von einer jungen Kollegin aus der selbstgewählten Isolation geholt wird. Der Film wurde in Utah mit dem Großen Jurypreis ausgezeichnet.
Abgeschlossen wird die lange Kinonacht schließlich von „Mami Te Amo – Mami, ich liebe Dich“ von Elisa Eliash. Erzählt wird hier die Geschichte einer Tochter, die mit der allmählichen Erblindung ihrer Mutter nicht umgehen kann und schließlich beginnt, unter großen Schmerzen selbstgemischte Augentropfen anzuwenden, um ebenfalls zu erblinden.
Zu sehen sind die insgesamt drei Filme des Abends sowohl Open Air als auch im lauschigen Inneren von Sloppy Joe’s Bar. Auch für das leibliche Wohl ist mit einem lateinamerikanischen Büffet gesorgt.

Das Programm der langen Nacht des lateinamerikanischen Films:

20 Uhr
Una Semana Solos – Eine Woche allein, Argentinien 2008; Regie: Celina Murga; Darsteller: Magdalena Capobianco, Eleonora Capobianco, Ignacio Gimйnez; 110 Minuten

22 Uhr
La Nana – Das Hausmädchen, Chile 2009; Regie: Sebastiбn Silva; Darsteller: Catalina Saavedra, Claudia Celedуn, Mariana Loyola; 95 Minuten

24 Uhr
Mami Te Amo – Mami, ich liebe Dich, Chile 2008; Regie: Elisa Eliash; Darsteller: Eva Luna Isense, Catalina Saavedra, Josefina Gonzalez; 78 Minuten

Die lange Nacht des lateinamerikanischen Films, Sloppy Joe’s Bar, Sa 18.07., 20 Uhr, 6,- Euro.

Mehr über Cookies erfahren