Kino & Stream

Die Minions bleiben vorne

DER SPITZENREITER

Rekordtemperaturen können die „Minions“ nicht stoppen: Am dritten Wochenende haben die gelben Goldjungen die Drei-Mio.-Besucher-Hürde genommen und sich einen Bogey in Gold gesichert, mit dem besten dritten Wochenendergebnis des Jahres. Für den „Ich – Einfach unverbesserlich“-Spinoff wurden 750.000 Zuschauer und 6,6 Mio. Euro Einspiel gezählt. Gesamt halten sie bei nunmehr bereits 3,6 Mio. Besuchern. Aktuell sind die „Minions“ der vierterfolgreichste Filmstart des Jahres und auch der vierte Filmstart in diesem Jahr mit gesamt mehr als drei Mio. Besuchern (alle vier sind im Verleih von Universal). 2014 hatte zu diesem Zeitpunkt noch kein Film die Drei-Mio.-Besucher-Hürde genommen.
„Minions“ ist längst am Gesamtergebnis von „Ich – Einfach unverbesserlich“ vorbeigezogen, der 2010 auf 2,5 Mio. Kinogänger kam, und hält nun nicht nur Kurs auf „Ich – Einfach unverbesserlich 2“, der es 2013 auf 3,7 Mio. Zuschauer brachte, sondern sollte schon in Kürze der meistgesehene Neustart des Kinojahres 2015 sein. Jetzt schon liegen sie nach dem dritten Wochenende besser, als die beiden noch erfolgreicheren Starts des Jahres: „Fifty Shades of Grey“ schaffte am dritten Wochenende 490.000 Zuschauer und stand gesamt bei 3,32 Mio. Zuschauern; „Fast & Furious 7“ kam am dritten Wochenende auf 380.000 Besucher und hielt danach bei 3,35 Mio. Besuchern.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Platz zwei ging an einen weiteren Film im Verleih von Universal: Der Horrorfilm „Unknown User“ holte sich in 278 Kinos 190.000 Zuschauer und 1,6 Mio. Euro Einspiel. Der Film war damit nach Ticketverkäufen nur unwesentlich schwächer als „Terminator: Genisys“ vor einer Woche. Der Science-fiction-Film mit Arnold Schwarzenegger belegte Platz drei mit 140.000 Zuschauer und 1,5 Mio. Euro Umsatz. „Jurassic World“ war auch am sechsten Wochenende einmal mehr sechsstellig mit 135.000 Besuchern und 1,4 Mio. Euro Umsatz. Gesamt schlagen für den Dinohit nun 3,65 Mio. Zuschauern zu Buche. „Ted 2“ beschließt die Top fünf mit 95.000 Kinogängern und 800.000 Euro Einspiel und steht nur noch wenige tausend Besucher vor dem Sprung über die Eine-Mio.-Besucher-Hürde. Vier der Titel in den Top fünf werden von Universal gestellt.

DIE WEITEREN NEULINGE IN DEN TOP 20

Die Doku „Amy“ startete gut auf Platz neun mit 15.000 Besuchern und 160.000 Euro Einspiel in 110 Kinos. „Am grünen Rand der Welt“ rutscht ebenfalls noch in die Top Ten mit einem Einspiel von 130.000 Euro bei 15.500 verkauften Tickets in 139 Kinos. Erst in der zweiten Hälfte der Top 20 finden sich die beiden deutschen Neustarts: „Desaster“ von Justus von Dohnanyi startet in 91 Kinos mit 7800 Zuschauern und 68.500 Euro Einspiel auf Platz 15. „Heil“ von Dietrich Brüggemann läuft in 71 Kinos mit 7900 Besuchern und 62.000 Euro Einspiel auf Platz 13 an.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN IN DEN TOP 20

Erstmals in diesem Jahr findet sich keine deutsche Produktion in den Top Ten: „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ ist am sechsten Wochenende gut für 20.000 Besucher und 120.000 Euro Boxoffice auf Platz elf, gefolgt von „Victoria“ mit 13.500 Besuchern und 110.000 Euro Einspiel am ebenfalls sechsten Wochenende auf Platz zwölf. Direkt dahinter landete am zehnten Wochenende „Ostwind 2“ mit 15.500 Zuschauern und 100.000 Euro Umsatz. Auf Platz 17 findet sich „Täterätää – Die Kirche bleibt im Dorf 2“ mit 7600 Zuschauern und 57.000 Euro Einspiel am vierten Wochenende. Und der ewige „Honig im Kopf“ holte an seinem 30. Wochenende 6500 Besucher und 50.000 Euro Einspiel auf Platz 19.

Gesamt wurden überzeugende 1,6 Mio. Besucher in den deutschen Kinos gezählt, die für 14 Mio. Euro Umsatz gut waren. Alle Achtung.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Universal Pictures and Illumination Entertainment

Mehr über Cookies erfahren