Kino & Stream

„Die Nacht des Jägers“ von Charles Laughton

Die Nacht des Jägers

Die meisten seiner Filmauftritte gestaltete Robert Mitchum ja eher schweigsam: Er war der Mr. Cool des klassischen Hollywoodkinos, besaß in seinen Schurken-Rollen dabei jedoch eine geradezu dämonische Präsenz, die er auch als psychotischer Prediger in „Die Nacht des Jägers“ („The Night of the Hunter“, 1955), der einzigen Regiearbeit des britischen Schauspielstars Charles Laughton, ins Feld führen kann. Allerdings verdankt er seinen Erfolg bei anderen Menschen hier vor allem seiner Beredsamkeit: So becirct er auch die Witwe (Shelley Winters) eines ehemaligen Zellengenossen, die ihn an das vom verblichenen Gatten versteckte Geld heranführen soll. Als dies jedoch nicht gelingt, beginnt er, ihre beiden Kinder zu terrorisieren.
Laughton gestaltete seinen Film als einen Albtraum voller schwarzer Poesie: Die Kinder flüchten geradewegs in eine bizarre, komplett im Studio inszenierte Märchen-Flusslandschaft, verfolgt von dem durch seinen kraftvollen Gesang stets präsenten Mitchum auf einem Pferd – eine Jagd, bei der es nicht auf Geschwindigkeit ankommt, denn er wird die Kinder unausweichlich finden.
Ohne Zweifel ist „Die Nacht des Jägers“ einer der ungewöhnlichsten und schönsten Filme der 1950er-Jahre: Mitchums „Kampf“ der Hände (er hat sich „Love“ und „Hate“ auf die Fingerknöchel tätowieren lassen), Shelley Winters halluzinatorische Wiederkehr als Wasserleiche, deren langes blondes Haar in der Strömung zu flattern scheint, und die abschließende Konfrontation des Predigers mit der freundlich-resoluten Lillian Gish (er singt in ihrem Vorgarten biblische Psalme, in die sie, mit dem Gewehr im Schoß auf dem Schaukelstuhl ihrer Veranda sitzend, einstimmt), gehören zu den kraftvollsten Höhepunkten der amerikanischen Kinogeschichte.

Text: Lars Penning

Foto: Koch Media

tip-Bewertung: Herausragend

Die Nacht des Jägers (The Night of the Hunter), USA 1955; Regie: Charles Laughton; Darsteller: Robert Mitchum, Shelley Winters, Lillian Gish; 91 Minuten + Extras (Originaltrailer, Featurette, geschnittene Szene, Bildergalerie, Skizzengalerie). Erschienen als DVD/Blu-ray-Doppelpack bei Koch Media

Mehr über Cookies erfahren