Kino & Stream

Die neue Nummer eins: Frau Ella

Auf Matthias Schweighöfer ist Verlass in den deutschen Kinos: Zwar lief die zweite Nummer eins des Schauspielers in diesem Jahr nicht so stark an wie „Schlussmacher“ zu Jahresbeginn, ein überzeugender Spitzenreiter war „Frau Ella“ dennoch. In 582 Kinos gestartet, spielte die Komödie von Markus Goller zum Auftakt 1,6 Mio. Euro ein und lockte dabei 210.000 Besucher an. „Schlussmacher“ war mit 3,5 Mio. Euro Umsatz und 457.374 Besuchern gestartet. Für Warner Bros., war es nach „Kokowääh 2“, der weiterhin erfolgreichste deutsche Film des Jahres, die zweite Nummer eins mit einer deutschen Produktion. Und für Regisseur Markus Goller war es nach „Friendship!“ – ebenfalls mit Matthias Schweighöfer in der Hauptrolle – und „Eine ganz heiße Nummer“ der dritte Hit in Folge.
Weiterhin gut dabei ist „Gravity“, der am dritten Wochenende 1,5 Mio. Euro einspielen konnte und von 150.000 Zuschauern gesehen wurde. Dahinter landete die zuverlässige Rennschnecke „Turbo – Kleine Schnecke, großer Traum“, der ebenfalls am dritten Wochenende auf 890.000 Euro kam und 125.000 Tickets verkaufte. Beide Filme halten als bisherige Toptitel der Herbstsaison Kurs auf die Eine-Mio.-Besucher-Marke. Platz vier ging an den neu gestarteten Horrorhit „Insidious: Chapter 2“, der in 263 Kinos 840.000 Euro umsetzen und von 100.000 Besuchern gesehen wurde. Und auf Platz fünf folgt mit „Runner Runner“ noch ein weiterer Neuling: Der Thriller mit Justin Timberlake und Ben Affleck schlug sich mit 85.000 Besuchern und 675.000 Euro Einspiel im direkten Vergleich zum enttäuschenden US-Einspiel überaus beachtlich.
Mit Richard Curtis‘ neuer Romantikkomödie „Alles eine Frage der Zeit“ landete auf Platz acht noch ein weiterer Neuling in den Top Ten: Sie spielte in 335 Kinos 405.000 Euro ein und wurde von 50.000 Zuschauern gesehen.
„Rush – Alles für den Sieg“ hielt sich ein drittes Wochenende in den Top Ten und belegte mit 460.000 Euro Umsatz bei 55.000 verkauften Tickets den siebten Platz. Knapp an den ersten Zehn scheiterte Dieter Hallervordens „Sein letztes Rennen“, der am zweiten Wochenende auf Platz elf 265.000 Euro umsetzte und dabei 35.000 Filmfans anlockte. „Keinohrhase und Zweiohrküken“ kam am vierten Wochenende mit 130.000 Euro Einspiel und 22.000 Kinogängern auf Platz 15. „00 Schneider – Im Wendekreis der Eidechse“ holte sich am zweiten Wochenende bei 16.500 Besuchern 130.000 Euro und landete auf Platz 17. Und „Die andere Heimat – Chronik einer Sehnsucht“ belegt ein weiteres Mal Platz 20, mit 100.000 Euro Umsatz und 9000 verkauften Tickets.
Insgesamt wurden am Wochenende 1,2 Mio. Tickets in den deutschen Kinos verkauft.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Warner Bros.

Mehr über Cookies erfahren