Kino & Stream

Die Preisträger des New Berlin Film Awards

Abgebrannt

In einer feierlichen Preisverleihung im Kino Babylon wurden am Mittwochabend (20.4.) die New Berlin Film Awards vergeben. Zum Abschluss der siebten Ausgabe des „Achtung Berlin“-Filmfestivals erhielt der Film „Abgebrannt“ von Verena S. Freytag den New Berlin Film Award als bester Spielfilm.
Die Regisseurin erzählt in ihrem Debüt, zu dem sie auch das Drehbuch schrieb, die Geschichte einer jungen, alleinerziehenden Mutter aus Berlin-Wedding, die mit ihren drei Kindern zu einer Mutter-Kind-Kur an die See verschickt wird und dort in kürzester Zeit den kompletten Klinikalltag auf den Kopf stellt. Als ihr Ex-Freund in dem Kurort auftaucht und die junge Frau in ein Drogengeschäft verwickeln will, muss sie ihre ganz persönliche Bewährungsprobe bestehen. Der Film gewann auf dem diesjährigen Max-Ophüls-Festival in Saarbrücken bereits den Drehbuchpreis.
Der New Berlin Film Award für den besten Dokumentarfilm ging an „Glücksritterinnen“ von Katja Federova. Der Film porträtiert Mütter und Töchter, die vor zehn Jahren aus Russland nach Deutschland ausgewandert sind, und zeigt, was in der fremden Heimat von den hohen Erwartungen und Träumen im Lauf der Zeit übrig geblieben ist.
Das „Achtung Berlin“-Festival ist das zweitgrößte Filmfest in der Hauptstadt und wirft seit 2005 ein besonderes Augenmerk auf Filme, die entweder in Berlin oder Brandenburg entstanden sind oder einen engen Bezug zur Region haben. Insgesamt wurden am letzten Abend des Festivals Preise in zehn Kategorien vergeben.

Die Preisträger in der Übersicht:

Bester Spielfilm: „Abgebrannt“ von Verena S. Freytag
Bester Dokumentarfilm: „Glücksritterinnen“ von Katja Fedulova
Bester mittellanger Spielfilm: „Beach Boy“ von Hannes Hirsch
Bester mittellanger Dokumentarfilm: „Les Enfants du Grenier“ von Carl Petersmann
Bester Kurzfilm: „Dнgame“ von Josephine Frydetzki
Spezialpreis – Gutschein für eine Woche Equipment für eine HDTV-Produktion: „Von Mädchen und Pferden“ von Ulrike Vahl
Beste Kamera: Eeva Fleig für „Der Mann der über Autos sprang“ (Regie: Nick Baker-Monteys)
Preis der Verbandes der Deutschen Filmkritik: „Papa Gold“ von Tom Lass
Preis der Ökumenischen Jury: „Vergiss Dein Ende“ von Andreas Kannengießer
Publikumspreis: „Geschichten aus der Heimat“ von Curtis Burz

Mehr über Cookies erfahren