• Kino & Stream
  • „Die zwei Gesichter des Januars“ mit Viggo Mortensen

Kino & Stream

„Die zwei Gesichter des Januars“ mit Viggo Mortensen

Einen Patricia-Highsmith-Roman hat sich der bislang vor allem als Drehbuchautor bekannte Hossein Amini („Drive“) als Vorlage für sein Langfilm-Regiedebüt ausgesucht und schafft dabei mit exzellenten Schauspielern ein wohltuend klassisch anmutendes Kriminaldrama um Mord, Eifersucht und Intrigen. In „Die zwei Gesichter des Januars“ verbindet das Begehren nach Geld, Sex und einem angenehmen Leben drei Amerikaner vor der Kulisse Griechenlands in den frühen 1960er-Jahren zu einer Schicksalsgemeinschaft, die nur noch der Tod aufzulösen vermag: Der kleine Betrüger Rydal Keener (Oscar Isaac) begegnet dem Ehepaar Chester (Viggo Mortensen) und Colette MacFarland (Kirsten Dunst), scheinbar vergnügt turtelnden Touristen auf einer Urlaubsreise. Keener macht sich nützlich, einerseits in der Hoffnung, dass dabei etwas für ihn abfällt, andererseits, weil ihn ganz offenkundig die junge Frau interessiert.

Weiterlesen: „Die zwei Gesichter des Januars“ -Star Oscar Isaac im Interview 

Doch derartiges Begehren ist in einem Highsmith-Krimi stets gefährlich: Einige Zufälle später befindet sich Keener mit dem Ehepaar bereits auf einer an den Nerven zerrenden Flucht vor einer Mordanklage, denn der Anlagebetrüger Chester hat einen Detektiv getötet, der ihm auf den Fersen war. Goethes Zeilen „Halb zog sie ihn, halb sank er hin“ charakterisieren dabei vielleicht am besten die Figuren, die sich nie ganz, aber stets halb freiwillig in die sich nunmehr entwickelnden Intrigen einspannen lassen. Hier kocht jeder sein eigenes Süppchen – und die kluge Inszenierung von Gesten und Blicken sagt dabei viel mehr über die Dynamiken innerhalb des Trios aus als der vergleichsweise spärlich eingesetzte Dialog.   

Text: Lars Penning

Foto: Studiocanal 2013

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Die zwei Gesichter des Januars“ im Kino in Berlin

The Two Faces of January, Großbritannien/USA/Frankreich 2014; Regie: Hossein Amini; Darsteller: Viggo Mortensen (Chester MacFarland), Kirsten Dunst (Colette MacFarland), Oscar Isaac (Rydal Keener); 96 Minuten; FSK 12

Kinostart: 29. Mai

 

Mehr über Cookies erfahren