Kino & Stream

Die besten Filme 2013

Liberace  - Zuviel des Guten ist wundervoll

ALEXANDRA SEITZ
Alphabetische Sortierung
Berberian Sound Studio – Peter Strickland
The Counselor – Ridley Scott
Evil Dead – Fede Alvarez
Der Geschmack von Rost und Knochen (De rouille et d’os) – Jacques Audiard
La grande bellezza – Die große Schönheit (La grande bellezza) – Paolo Sorrentino
Just the Wind (Csak a szйl) – Bence Fliegauf
Leviathan – Lucien Castaing-Taylor, Vйrйna Paravel
Liberace – Zuviel des Guten ist wundervoll (Behind the Candelabra) – Steven Soderbergh
Michael Kohlhaas – Arnaud des Palliиres
Der Tag wird kommen (Le grand soir) – Benoit Delepine, Gustave de Kervern

Wild Card
Tanta Agua – Nichts als Regen (Tanta agua) – Ana Guevara, Leticia Jorge: Ein verregneter Urlaub. Der geschiedene Vater bemüht sich um Sohn und Tochter, doch seine unsicheren Annäherungsversuche treffen auf Distanz und Missmut. Zunächst. Ein zarter Film über die Liebe eines Mannes zu seinen Kindern. Über Sorge und Vertrauen. Und über das Angenommenwerden.

 

VALERIE BÄUERLEIN
The Master – Paul Thomas Anderson
Jaures – Vincent Dieutre
Glanz des Tages – Tizza Covi & Rainer Frimmel
Der Mohnblumenberg – Goro Miyazaki
Zero Dark Thirty – Kathryn Bigelow
Place Beyond the Pines – Derek Cianfrance
Silver Linings – David O. Russell
Gravity – Alfonso Cuarуn
Coming Forth by Day – Hala Lotfy
Prisoners – Denis Villeneuve

Carte Blanche
Museum Hours – Jem Cohen: Nicht aus Szenen, aus Bildern, Augenblicken und Gedanken besteht dieser Film, durchlässig im Entstehungsprozess fortgeschrieben das Porträt einer Stadt, der vorübergehenden Gemeinschaft zweier Menschen, Rezeption der Wahrnehmung von Kunst.

 

Frances HaFRANK ARNOLD
Alphabetische Sortierung
The Act Of Killing – Joshua Oppenheimer
Algebra in Love – Whit Stilman
Berberian Sound Studio – Peter Strickland
Frances Ha – Noah Baumbach
Der Geschmack von Rost und Knochen – Jacques Audiard
In The Darkroom – Nadav Schirman
The Place Beyond the Pines – Derek Gianfrance
Play – Ruben Östlund
Prince Avalanche – David Gordon Green
Sightseers – Ben Wheatley

Und
Le Dernier des Injustes – Claude Lanzmann:  Wegen der Persönlichkeit des Protagonisten Benjamin Murmelstein – hoffentlich bald in deutschen Kinos.

 

CRISTINA MOLES KAUPP
Nach Alphabet
Balkan Melodie – Stefan Schwietert
Bestiaire – Denis Cotй
De Martes a Martes – Gustavo Fernбndez Triviсo
Die Frau, die sich traut – Marc Rensig
The Grandmaster – Wong Kar-Wai
Hannah Arendt – Margarethe von Trotta
Jung & schön – Francois Ozon
Only Lovers Left Alive – Jim Jarmusch
Paradies – Glaube, Liebe, Hoffnung – Ulrich Seidl
Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern – Peter Liechti

 

ULRIKE RECHEL
Der Geschmack von Rost und Knochen (De rouille et d‘os) – Jacques Audiard
Workers (Workers) – Josй Luis Valle
Die Jagd (Jagten) – Thomas Vinterberg
The Act Of Killing (The Act Of Killing) – Joshua Oppenheimer
Blue Jasmine – Woody Allen
Before Midnight (Before Midnight) – Richard Linklater
Aus dem Leben eines Schrottsammlers (Epizoda u zivotu beraca zeljeza) – Danis Tadovic
Blancanieves – Ein Märchen von Schwarz und Weiß (Blancanieves) – Pablo Berger
Prince Avalanche (Prince Avalanche) – David Gordon Green
Inside Llewyn Davis (Inside Llewyn Davis) – Joel & Ethan Coen

Wild Card
Narco Cultura (Narco Cultura) – Shaul Schwarz: Das Leben schreibt noch immer die krassesten Geschichten. Wie Mexikos Drogen-Mafiosi sich selbst als Pop-Stars feiern lassen. Gesehen auf der Berlinale.

 

The Place Beyond the PinesBERT REBHANDL
Computer Chess – Andrew Bujalski
Der Glanz des Tages – Tizza Covi, Rainer Frimmel
Fremd – Miriam Fassbender
Gravity – Alfonso Cuaron
Kid-thing – David Zellner
Leviathan – Lucien Castaing-Taylor, Verena Paravel
MansFeld – Mario Schneider
Silver Linings (Silver Linings Playbook) – David O. Russell
The Act of Killing – Joshua Oppenheimer
The Place Beyond the Pines  – Derek Gianfrance

 

ROBERT WEIXLBAUMER
The Act Of Killing – Joshua Oppenheimer
The MasterPaul Thomas Anderson
Before Midnight
– Richard Linklater
Computer Chess – Andrew Bujalski
Der Fremde vom See (L’innconnu du lac) – Alain Guiraudie
Frances Ha – Noah Baumbach
Inside Llewyn Davis – Joel & Ethan Coen
Only Lovers Left Alive – Jim Jarmusch
Vaters Garten – Die Liebe meiner Eltern – Peter Liechti
Der Geschmack von Rost und Knochen (De rouille et d’os) – Jacques Audiard

Wild Card
David Bowies Italo-„Space Oddity“-Version „Ragazzo Solo, Ragazza Sola (Full Length Stereo Version)“ in Bernardo Bertolucci „Io e te“. Auch deshalb mein Guilty-Pleasure-Film des Jahres.

 

DOMINIK KAMALZADEH
Before Midnight – Richard Linklater
Der Fremde am See (l’inconnu du lac) – Alain Guiraudie
Frances Ha – Noah Baumbach
Inside Llewyn Davis – Joel und Ethan Coen
Leviathan – Lucien Castaing-Taylor, Verena Paravel
Only Lovers Left Alive – Jim Jarmusch
Silver Linings Playbook – David O. Russell
The Master – Paul Thomas Anderson
To The Wonder – Terrence Malick
Oslo, 31. August – Joachim Trier

Wild Card
Computer Chess – Andrew Bujalski: Weil er ein neues Genre erfand – die Retro-Scifi-Nerd-Comedy

zurück | 1 | 2

Foto oben „Liberace“: DCM 2013

Foto mittig „France Ha“: Pine District, LLC. / MFA+ FilmDistribuion e.K.

Foto unten „The Place Beyond the Pines“: Studiocanal GmbH

Lesen Sie hier:

Die beste Musik 2013

Die besten Bücher 2013

Mehr über Cookies erfahren