Kino & Stream

Heute auf der Berlinale

Berlinale 2010Am gestrigen Montag startete im Berlinale-Wettbewerb „Der Räuber“ des in Berlin lebenden Regisseurs Benjamin Heisenberg. Der Film basiert auf einer wahren Begebenheit und erzählt die Geschichte eines Marathonläufers, der durch seine Banküberfälle in den 1980er Jahre die österreichische Polizei im wahrsten Sinne des Wortes auf Trab gehalten hat. Wie schon die Wettbewerbsbeiträge „Submarino“ (Regie: Thomas Vinterberg) aus Dänemark und „Eu Cand Vreau Sa Fluier, Fluier“ (Regie: Florin Serban) beginnt auch „Der Räuber“ mit der Sequenz eines jungen, mitunter traumatisierten Mannes in einem Gefängnis. Geht man davon aus, dass die Beiträge eines Festivals immer auch ein gewisses Spiegelbild unserer Gesellschaft sind, scheint es um die jungen Männer unter uns schlecht bestellt.

Dass es jedoch leider auch Frauen gibt, die es im Leben alles andere als einfach haben, zeigt Sibel Kekilli („Gegen die Wand“) mal wieder beeindruckend in ihrem neuen Film „Die Fremde“ (Panorama). Sie spielt eine junge Türkin, die mit ihrem Sohn ihren Ehemann in Istanbul verlässt (weil dieser sie schlägt), und nach Berlin zu ihrer Familie zurückkehrt. Dort wird sie jedoch keinesfalls freundlich empfangen, sondern muss erkennen, dass sie unversehends zum Spielball im Kampf um Traditionen und Familienehre wird. Dem Regisseur Feo Aladag ist mit seinem hervorragenden Ensemble ein tief unter die Haut gehender Film gelungen.

In unserem Überblick auf den heutigen Tag der Berlinale betrachten wir zunächst das sog. „Queer Cinema“ auf dem Filmfestival. Verdrängte Familiengeheimnisse und wehmütige Rückblicke auf die Aufbruchszeiten der Gay Rights prägen die diesjährigen schwul-lesbischen Filme im Panorama. Lesen Sie hier: Queer Cinema auf der Berlinale 2010.

Dass man in Bildern denken kann, beweisen drei deutsche Filme, die auf der diesjährigen Berlinale im Forum laufen. „Der Tag der Spatzen“, „Sunny Land“ und „Die flexible Frau“ sind Filme, die auf ihre ganz eigene Weise das reflexive Moment von Film neu akzentuieren. Lesen Sie hier: Drei deutsche Filme im Forum.

Den dritten Akzent unserer heutigen Betrachtungen setzen wir auf den Nahostkonflikt. Zwei Dokumentationen im Forum werfen ihren Blick hier auf den Alltag in diesem langjährigen Koflikt. Wie leben die Menschen in Gaza? Und wie gehen weniger radikale Israelis mit dem Hass ihrer Mitbürger um? Lesen Sie hier: Der Nahostkonflikt auf der Berlinale 2010.

Weiter unten auf dieser Seite finden Sie natürlich auch weiterhin
unsere Live-Tweeds von der Berlinale auf unserem tip-Kino-Kanal. Und
damit Sie auch ja nichts verpassen: Folgen Sie uns hier auf twitter.

Wie schon seit vielen Jahren, gibt es auf der Berlinale auch dieses Jahr wieder den Panaroma Publikumspreis, der von der Berlinale in Zusammenarbeit mit Radio Eins und dem tip-Stadtmagazin präsentiert wird. Im Panorama entscheiden die Kinogänger über die Vergabe des Siegerpreises. Dies geschieht entweder durch Abstimmung direkt im Kino oder über die Webseite des Panorama-Partners Radio Eins. Zur Abstimmung für den Panorama Publikumspreis geht es hier.

Immer sehr beliebt ist auch unser komplettes Berlinale-Programm im Hosentaschenformat. Unser tip-Extra „Berlinale“ klebte als Booklet auf der letzten Ausgabe unseres Heftes. Für alle, die tip 04/10 am Kiosk verpasst haben, gibt es das Booklet hier als pdf-Datei zum Runterladen.

Hier in der Übersicht – alle bisherigen Tage der Berlinale:

Freitag, 12.02.2010

Samstag, 13.02.2010

Sonntag, 14.02.2010

Montag, 15.02.2010

Weitere Berlinale-Links:

Kulinarisches Kino der Berlinale

Interview mit einem Mitglied der Kinderjury 2009

Schnitzeljagd auf der Berlinale: Wer ist banksy?

Berlin Today Award geht nach Australien

Text und Foto: Martin Zeising

Mehr über Cookies erfahren