Kino & Stream

Dietmar Schönherr verstorben

Dietmar Schönherr

Schönherr war der Mann für legendäre TV-Auftritte. Die erste (und einzig wahre) deutsche SciFi-Serie „Raumpatrouille Orion“ erlangte mit Schönherr als Commander Allister McLane Kultstatus. Gemeinsam mit seiner Frau Vivi Bach moderierte er die Sendung, in der die ARD 1967 von Schwarzweiß aufs Farbfernsehen umswitchte. Später folgte die gemeinsame TV-Show „Wünsch dir was“ (1969 – 1972), die mit transparenten Blusen oder einem Spiel, bei dem die Kandidaten fast ertrunken wären, für veritable Skandale sorgte. Ab 1973 moderierte Schönherr die erste deutsche Talkshow, „Je später der Abend…“, auch hier kam es zu legendären Begegnungen, etwa mit Romy Schneider oder Klaus Kinski.
Als Schauspieler wirkte Schönherr bis Mitte/Ende der 2000er Jahre in zahlreichen Filmen – vorwiegend fürs Fernsehen – mit, darunter in so populären Formaten wie „Tatort“ oder „Rosamunde Pilcher“, aber beispielsweise auch in Joseph Vilsmaiers Kinofilm „Leo und Claire“.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: „Portrait Dietmar Schönherr“ fotografiert von Schönherrs Gattin Vivi Bach, Zustimmung zur Veröffentlichung unter GNU FDL. Lizenziert unter Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 über Wikimedia Commons.

Mehr über Cookies erfahren