Kino & Stream

Disney verschiebt zwei Pixar-Produktionen

Finding Dory

Walt Disney hat zwei der kommenden Pixar-Produktionen deutlich nach hinten verlegt. „The Good Dinosaur“ wurde von seinem erst unlängst auf der Disney-Großveranstaltung D23 noch bestätigten US-Starttermin am 30. Mai 2014 auf den 25. November 2015 verschoben, was wahrscheinlich mit dem Ausscheiden des ursprünglich vorgesehenen Regisseurs Bob Peterson („Oben“) zusammenhängt.
Das erfolgsverwöhnte Animationsstudio, das im Sommer mit „Die Monster Uni“ punkten konnte, der in den USA 265 Mio. Dollar und weltweit 730 Mio. Dollar eingespielt hat, will und muss sich offenkundig die nötige Zeit nehmen, den Film in die richtige Spur zu bringen. Schon in der Vergangenheit, beispielsweise bei „Ratatouille“ und „Merida – Legende der Highlands“ hatte man während der Produktionsphase die Regisseure ausgetauscht und die Titel noch einmal neu kalibriert.
Entsprechend wurde das ursprünglich für den November-Termin 2015 vorgesehene „Findet Nemo“-Sequel „Finding Dory“ auf den 17. Juni 2016 verschoben. Das hat zur Folge, dass der nächste Pixar-Film erst im Sommer 2015 in die Kinos kommen wird: „Inside Out“ hat einen aktuell noch fixen Starttermin am 19. Juni 2015.
Im Zuge dieser Startverschiebungen gab Disney auch bekannt, seine „Schneewittchen“-Variante „Maleficent“ mit Angelina Jolie als böser Stiefmutter vom 2. Juli auf den 30. Mai 2014 vorzuziehen. Zudem wurde mit dem Sportdrama „McFarland“ mit Kevin Costner und Maria Bello in den Hauptrollen ein neuer Titel in den Terminplan aufgenommen, der am 21. November 2014 in den USA starten soll.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: 2013 Disney•Pixar 

Mehr über Cookies erfahren