Kino & Stream

Im Kino: „District 9“ von Neill Blomkamp

District9

Riesig erhebt sich zu Beginn das außerirdische Raumschiff am Himmel – nur ist es diesmal nicht der Himmel einer amerikanischen Großstadt, sondern jener über Johannesburg, Südafrika. Diese Aliens sind nicht gekommen, um die Erde zu vernichten, sondern sie sind ausgezehrte Flüchtlinge von einem sterbenden Planeten. Nach mehr als 20 Jahren des problematischen Zusammenlebens mit den Menschen sollen sie nun jedoch in eine neu geschaffene Siedlung abgeschoben werden. „District 9“, den der junge, in Südafrika aufgewachsene Regisseur Neill Blomkamp mit Unterstützung von Peter Jackson und dessen Effekteschmiede Weta gedreht hat, funktioniert als Allegorie auf die jahrzehntelange südafrikanische Apartheidgesellschaft, aber auch als rasantes B-Picture: Der Hauptprotagonist, ein nicht sonderlich intelligenter Bürokrat, wird nach einer Infektion aus der Gesellschaft verstoßen und lernt, die Aliens zu lieben – trotz hässlichen Aussehens und unangenehmer Charaktereigenschaften. Ein kleines Filmjuwel, das den Zuschauer vollkommen unvorbereitet trifft – in Kopf und Bauch.

Text: Frank Arnold

tip-Bewertung: Herausragend

Orte und Zeiten: „District 9“ im Kino in Berlin

District 9, USA 2009; Regie: Neill Blomkamp; Darsteller: Sharlto Copley (Wikus Van De Merwe), David James (Koobus Venter), Jason Cope (Christopher Johnson); Farbe, 112 Minuten

Kinostart: 10. September

Mehr über Cookies erfahren