Kino & Stream

Doppeleins in den Charts

Die drei Musketiere

Zwei deutsche Produktionen auf den ersten beiden Plätzen der deutschen Kinocharts (und drei deutsche Filme unter den fünf meistgesehenen!) – das hat es in diesem Jahr noch nicht gegeben. Trotz bestem Spätsommerwetters hat es „Die drei Musketiere“ mit dem besten Start eines Constantin-Films in diesem Jahr nach Umsatz an die Spitze geschafft. 2,3 Mio. Euro spielte der 3D-Film von Paul W.S. Anderson in 643 Kinos ein – 235.000 Tickets wurden für den Film gelöst. Weshalb Matthias Schweighöfers Überraschungshit „What a Man“ nach Besuchern die Nase vorn hatte: 250.000 Kinogänger strömten am zweiten Wochenende in die Komödie, die ihren Macher endgültig als deutschen Superstar etabliert.
Dahinter ging es noch knapper zu. Nach Umsatzlistung ging Platz drei an „Final Destination 5“, der bei 100.000 Besuchern auf 1,0 Mio. Euro Einspiel kam. Dahinter rangiert mit 900.000 Euro Einspiel, aber 115.000 Zuschauern Dauerbrenner „Die Schlümpfe“, der gesamt nunmehr auf mehr als zwei Mio. Besucher verweisen kann. Auf Platz fünf folgt mit 860.000 Euro Boxoffice und knapp 115.000 Zuschauer die in 345 Kinos gestartete Komödie „Kill the Boss“ und nur ganz knapp dahinter „Prinzessin Lillifee und das kleine Einhorn“ mit 630.000 Euro und 110.000 Besuchern – in 422 Kinos. Mehr als 50.000 Besucher vermeldeten außerdem „Cowboys & Aliens“, „Crazy, Stupid, Love“, „Midnight in Paris“ und „Planet der Affen: PRevolution“.
Gerade noch in die Top 20 rutschten „Mein bester Feind“ (7000 Besucher in 79 Kinos) und „Cairo Time“ (5500 Besucher in 48 Kinos).
Insgesamt wurden 1,4 Mio. Tickets gelöst. Man geht davon aus, dass die Ergebnisse bei weniger strahlendem Wetter um wenigstens 25 Prozent besser gewesen wären.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Constantin Film

Mehr über Cookies erfahren