Kino & Stream

Drei Golden Globes für „The Artist“

The Artist

Drei Hauptpreise für „The Artist“ bei den Golden Globes: Die französische Hommage an das Hollywood der Stummfilmära ist auf dem Weg zu den Oscars kaum mehr aufzuhalten. Sie wurde als beste Komödie/Musical, für den besten Hauptdarsteller Komödie/Drama (Jean Dujardin) und die beste Musik ausgezeichnet. Bestes Drama ist „The Descandants“, dessen Hauptdarsteller George Clooney ebenfalls prämiert wurde. Und die beste Regie ging an Martin Scorsese für „Hugo Cabret“.
Beste Schauspielerin eines Dramas ist die favorisierte Meryl Streep für ihre Darstellung der Margaret Thatcher in „Die Eiserne Lady“. Michaelle Williams wurde für ihre Leistung als Marilyn Monroe in „My Week With Marilyn“ als beste Schauspielerin einer Komödie/Musical prämiert. Globes für die besten Nebendarsteller gingen an Christopher Plummer („Beginners“) und Octavia Spencer („The Help“) – ebenfalls keine Überraschungen. Die Auszeichnung für das beste Drehbuch erhielt an diesem Abend, der sich ganz in Nostalgie übte, Woody Allen für sein Zeitreisemärchen „Midnight in Paris“. Bester Animationsfilm ist „Die Abenteuer von Tim und Struppi“, bester ausländischsprachiger Film ist „Nader und Simin – Eine Trennung“. Der beste Originalsong stammt von Madonna aus ihrer zweiten Regiearbeit „W.E.“.
Bei den Fernsehglobes ging der Preis für das beste Drama an „Homeland“ und die beste Komödie an „Modern Family“. Als beste Miniserie wurde die britische Produktion „Downton Abbey“ gewählt. Die Hauptdarstellerpeise gingen an Kelsey Grammer („Boss“), Claire Danes („Homeland“), Matt LeBlanc („Episodes“), Laura Dern („Enlightened“), Idris Elba („Luther“), Kate Winslet („Mildred Pierce“), Peter Dinklage („Game of Thrones“) und Jessica Lange („American Horror Story“).
Mit dem Cecil B. De Mille Award wurde Morgan Freeman prämiert.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Delphi Filmverleih

Mehr über Cookies erfahren