Kino & Stream

Dreikampf an der Spitze der Kinocharts

Der große Gatsby

Ein ungewöhnliches Wochenende in den deutschen Kinos: „Der Große Gatsby“ war der meistgesehene Film, aber den ersten Platz belegte dank des besseren Umsatzes erneut „Star Trek Into Darkness“: Bei 240.000 verkauften Tickets kam J.J. Abrams‘ Science-Fiction-Sequel auf 2,55 Mio. Euro Einspiel. Der Cannes-Eröffnungsfilm mit Leonardo DiCaprio setzte indes in 556 Kinos bei 255.000 verkauften Tickets 2,52 Mio. Euro um. Dazu kommen noch etwa 32.000 Zuschauer bzw. 330.000 Euro aus Mittwochspreviews, sodass Baz Luhrmanns Fitzgerald-Verfilmung aktuell bei 2,85 Mio. Euro und 287.500 Besuchern liegt, was ihn in der Gesamtabrechnung zur Nummer eins am Wochenende machen würde.
Die eigentliche Überraschung des Wochenendes ist sicherlich der Schocker „Evil Dead“, dem es trotz einer Freigabe ab 18 und einem Start in deutlich weniger Kinos gelang, zumindest nach Besucherzahlen auf einer Augenhöhe mit den beiden Spitzenreitern zu sein: In 256 Kinos gestartet, kam das Remake des legendären Horrorfilms von Sam Raimi auf knapp 230.000 Besucher und ein Einspiel von 1,85 Mio. Euro. Platz vier ging an „Iron Man 3“, der am dritten Wochenende 170.000 Kinogänger anlockte und damit auf ein Boxoffice von 1,7 Mio. Euro kam. Die Top fünf beschließt schließlich der neue Film der Blue-Sky-Studios: „Epic – Verborgenes Königreich“ konnte in 662 Kinos auf knapp 160.000 Zuschauer und ein Einspiel von 1,24 Mio. Euro bauen.
Bester deutscher Film ist „Hanni & Nanni 3“ auf Platz sechs, der an seinem zweiten Wochenende etwa 90.000 Besucher hatte und damit weiterhin vor den ersten beiden Teilen der Erfolgsreihe liegt. Sehr beeindruckend ist auch weiterhin die Performance des Dauerbrenners „Das Leben ist nichts für Feiglinge“, der an seinem fünften Wochenende Platz zwölf belegte und abermals ein Ergebnis um die 15.000 Besucher/110.000 Euro Einspiel verzeichnen konnte. Dahinter landete „Ostwind – Grenzenlos frei“ mit 11.000 Zuschauern/65.000 Euro Einspiel am neunten Wochenende. „Nachtzug nach Lissabon“ folgt auf Platz 14 mit knapp 8000 Kinogängern/56.000 Euro Einspiel am nunmehr elften Wochenende. Und „Oh Boy“ findet sich am 29. Wochenende mit 6100 Besuchern/45.000 Euro Einspiel auf Platz 15.
Außerdem neu in den Top 20 ist Ulrich Seidls Trilogie-Abschluss „Paradies: Hoffnung“, der in 59 Kinos auf 5200 Besucher und ein Einspiel von 36.000 Euro kam.
Insgesamt wurden am Pfingstwochenende 1,4 Mio. Tickets verkauft und etwa 13 Mio. Euro eingespielt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: 2011 Bazmark Film III Pty Limited / Courtesy of Warner Bros. Picture

Mehr über Cookies erfahren