Kino & Stream

Dresen neuer Vorsitzender des DEFA-Stiftungsrats

Andreas_DresenDer 49-Jährige sei auf Vorschlag von Bundeskulturstaatsminister Bernd Neumann (CDU) vom Stiftungsrat einstimmig gewählt worden, teilte die Einrichtung mit. Die DEFA-Stiftung wurde 1998 gegründet und kümmert sich um die Bewahrung der Werke der staatlichen DDR-Filmgesellschaft DEFA.

Andreas Dresen, Jahrgang 1963, arbeitet als freier Autor und Regisseur. In den frühen 1980er-Jahren absolvierte er ein Volontariat im DEFA-Studio für Spielfilme und war als Regieassistent bei Günter Reisch tätig. Am Ende seines Regiestudiums an der Hochschule für Film und Fernsehen „Konrad Wolf“ debütierte Dresen mit „Stilles Land“ (1992) über eine Gruppe von Schauspielern in einem Provinztheater während der Umbruchzeiten der DDR. Zu einem seiner größten künstlerischen Erfolge wurde der Episodenfilm „Nachtgestalten“ (1999), der im Wettbewerb der Berlinale lief. Zwei Jahre später erhielt er dort für „Halbe Treppe“ den Silbernen Bären. Großen Publikumszuspruch feierte Dresen 2006 mit „Sommer vorm Balkon“ sowie „Wolke 9“ und „Whisky mit Wodka“.

Mehr über Cookies erfahren