Kino & Stream

„Eclipse – Biss zum Abendrot“ im Kino

Bella (Kristen Stewart) hat ein Problem, das viele weibliche Teenager gerne hätten: Sie wird gleich von zwei außergewöhnlichen und besonders gut aussehenden Jungs geliebt. Edward (Robert Pattinson) ist ein Vampir und Bellas große Liebe, aber auch zu Jacob (Taylor Lautner), der in seinen freien Stunden zum Werwolf mutiert, fühlt sie sich hingezogen. Und irgendwie braucht sie auch beide zu ihrem Schutz, denn wieder wird sie von der rachsüchtigen Vampirin Victoria (Bryce Dallas Howard) verfolgt, die zu diesem Zwecke eine ganze Armee von neugeborenen Vampiren aufstellt.
Die Ausgangssituation und das Inszenierungsprinzip hat sich also auch in der dritten Folge der Teenie-Vampir-Filme nach den Erfolgsromanen von Stephenie Meyer nicht wesentlich verändert: Es geht weiterhin im Dämmerlicht und vor der Kulisse actionreich inszenierter Kämpfe zwischen guten Vampiren, bösen Vampiren und Werwölfen vor allem um die romantischen Kämpfe des Teenagerherzens. Und um das eine große Ding: unerfülltes Begehren.
„Heirate mich“, sagt Edward zu Beginn des Films, das Liebespaar sitzt in einer Blumenwiese und seine Haut glänzt (das tut Vampirhaut, wenn das Sonnenlicht auf sie trifft). „Töte mich“, antwortet Bella. Genau das aber will Edward nicht tun, denn der bereits gut hundert Jahre alte Vampir im unwiderstehlichen Teenager-Körper ist ein Gentleman alter Schule und will weder mit Bella schlafen noch sie in einen Vampir verwandeln (was sicherlich ungefähr dasselbe ist), bevor sie ihn heiratet.
Während der erste Film das neu entdeckte verbotene Begehren wunderschön inszenierte, das Bella für Edward und ihren eigenen Tod (und irgendwo dazwischen: Sex) verspürte, fiel das Schmachten in der zweiten Folge, die Streit, Liebeskummer und das Auftauchen des Rivalen Jacob einführte, deutlich angestrengter und künstlich aus. Im dritten Teil funktioniert dieses Verhältnis wieder tadellos, voller interessanter Wendungen und Details. So geht es hier nicht mehr bloß um die altmodische Qual der Wahl zwischen zwei schönen Kandidaten, sondern auch so aufgeklärte Ideen wie die, dass man zwei Männer gleichzeitig und mit dem Einverständnis aller Beteiligten lieben könne, tauchen auf. Man darf gespannt bleiben.

Text: Catherine Newmark

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Eclipse- Biss zum Abendrot“ im Kino in Berlin

Eclipse – Biss zum Abendrot (Twilight 3: Eclipse), USA 2010; Regie: David Slade; Darsteller: Kristen Stewart (Bella), Robert Pattinson (Edward), Taylor Lautner (Jacob); 121 Minuten

Kinostart: 15. Juli

Mehr über Cookies erfahren