Kino & Stream

Ein Gespräch mit Gudrun Holz

Gudrun Holz

tip Frau Holz, wie leicht bekommt man 50 Berliner Filmfestivals unter einen Hut?
Gudrun Holz Aktuell vereint der „Filmfestival Guide Berlin“ zum ersten Mal 31 Filmfestivals – ein sehr wirksamer gemeinsamer Auftritt. Wir haben schnell sehr positives Feedback von den Berliner Festivals zum Netzwerk bekommen. Seit Beginn agieren wir organisatorisch transparent, laden zu den regelmäßigen Netzwerktreffen, informieren kontinuierlich zu neuen Entwicklungen und Vorhaben. 50 ist eine große Zahl, die alle Filmwochen und kleinere Veranstaltungen einschließt. Nicht für alle macht ein professionelles Netzwerk Sinn.

tip Gibt es so etwas wie einen harten Festiwelt-Kern?
Gudrun Holz Festivals, die bereits länger existieren, kannten sich natürlich – es gab punktuell Austausch und Zusammenarbeit. Sechs sehr unterschiedliche Filmfestivals koordinieren die Arbeit von Festiwelt: Russische Filmwoche, Achtung Berlin, Baltic Film Festival, Interfilm, Down Under Australisches Filmfestival und Contravision. Das ist bis auf letzteres der Vorstand von Festiwelt. Wir sind ein Netzwerk für alle Berliner Filmfestivals und treffen uns alle 2-3 Monate. One World, das Jüdische Filmfestival, Allfilm und 14 Films Around the World sind einige der Festivals, die sich derzeit kontinuierlich an der Arbeit von Festiwelt beteiligen.

tip Die vertretenen Festivals haben auch gegensätzliche Konzepte und Ansichten, verträgt man sich untereinander?
Gudrun Holz Bei so unterschiedlichen Festivals und Persönlichkeiten ist Diskussionsfreude nahe liegend. Die Unterschiedlichkeit ist ein Plus – wir wollen als Festivals am Ende des Tages nicht alle gleich aussehen. Wir haben gemeinsame Ziele, die uns einen: die Berliner Festivalszene zu stärken und zu koordinieren, Lobbyarbeit für die unabhängigen Berliner Filmfestivals zu machen. Wir sind als Dachverband Ansprechpartner für Politik und Filminstitutionen. Ideen und Projekte in diesem Kontext sind längst nicht ausgeschöpft. Wir fangen gerade erst an.

tip Wie viele Film-Festivals verträgt die Stadt? Glauben Sie, dass da noch viele dazukommen sollten?
Gudrun Holz Ein Numerus Clausus für Festivals? Als Interessenverband richten wir uns an professionelle Festivals, unser Ziel ist es nicht, die Festival-Landschaft explodieren zu lassen und weitere Festivals zu generieren. Berlin hat eine vitale Filmfestival-Szene, die sich stetig inhaltlich und organisatorisch professionalisiert, die wird nicht unbedingt größer, sondern besser, d.h. an Langfristigkeit und stabiler Finanzierung orientiert.

Interview: Thomas Klein

Foto: G. Lahn

Festiwelt. Aktuell finden unter dem Dach von Festiwelt folgende Festivals statt: Down Under Berlin – Australian Film Festival (Fr 16.9. bis So 18.9. im Moviemento) und 7. Baltic Film Festival (Sa 24.9. bis Do 29.9. im Babylon Mitte)

Mehr über Cookies erfahren