Kino & Stream

„Endless Love“ im Kino

Endless Love

Endlos kommt einem dieser Film in der Tat vor. Basierend auf einem bereits 1981 mit Brooke Shields unter der Regie von Franco Zeffirelli verfilmten Roman, erzählt er von den High-School-Absolventen Jade und David. Während er in der Autowerkstatt seines Vaters aushilft und sich nicht sicher ist, was er später machen wird, wird sie in die Fußstapfen ihres Vaters treten und im Herbst an einer renommierten Universität ein Medizin-Studium beginnen. Gegensätze also, trotzdem wird die Romanze heftig, bis hin zur Entjungferung vor dem Kaminfeuer im Haus ihrer schlafenden Eltern. Papa hält den Jungen für nicht standesgemäß und macht das deutlich. Als ihm klar wird, dass es mehr ist als eine Sommerromanze, greift er zu brachialeren Mitteln. Der Tod eines Sohnes, dessen Besitztümer er als Relikte aufbewahrt, hat den Vater verhärten lassen, das macht aus ihm eigentlich die interessanteste Figur die Films. Aber gegen die Eindimensionalität von Buch und Regie kommt auch ein talentierter Darsteller wie Bruce Greenwood nur bedingt an.

Text: Frank Arnold

Foto: Universal Pictures

tip-Bewertung: Uninteressant

Orte und Zeiten: „Endless Love“ im Kino in Berlin

Endless Love?, USA 2014; Regie: Shana Feste; Darsteller: Alex Pettyfer (David Elliot), Gabriella Wilde (Jade Butterfield), Bruce Greenwood (Hugh Butterfield); 105 Minuten; FSK 6

Kinostart: 27. März

Mehr über Cookies erfahren