• Kino & Stream
  • Erst Corona, dann nächste Katastrophe: Eva-Lichtspiele braucht Hilfe

Spendenaktion

Erst Corona, dann nächste Katastrophe: Eva-Lichtspiele braucht Hilfe

Für Kinos ist 2020 ein schwarzes Jahr – selbst die wenigen Wochen, in denen sie seit Ausbruch der Pandemie öffnen durften, waren geplagt von Beschränkungen und wenig Zuspruch. Auch die altehrwürdigen Eva-Lichtspiele in Wilmersdorf haben natürlich dieselben Probleme wie alle Kinos in der Virenzeit. Allerdings auch noch ein weiteres, das nicht zu einer schlechteren Zeit hätte kommen können.

Als wäre Corona nicht schlimm genug, ist bei Eva-Lichtspiele nun auch noch der Projektor durch. Foto: sdr/Eva Lichtspiele

Eva-Lichtspiele: Kaum Einnahmen und jetzt auch noch technische Probleme

Denn jetzt ist dem Chef Karlheinz Opitz und seinem Team auch noch der digitale Projektor kaputtgegangen: Bei der Wiedergabe von Filmen seien „starke Verfärbungen des Bildes“ zu sehen. Leider sei das Gerät „irreparabel“

Die Neuanschaffung stellt dabei eine finanzielle Herausforderung dar, die in der Corona-Zeit schlicht eine Katastrophe ist. Stolze 60.000 Euro kostet eine ein neues Gerät. Im einnahmenschwachen Jahr eine riesige Summe.

Filmvorführerin Maria Marchetta sagt dazu: „Normalerweise bezahlt man sowas ja aus seinen Rücklagen. Nur ist es uns bei den wenigen Spielwochen, die wir dieses Jahr (mit beschränkter Platzzahl) offen sein konnten, nicht gelungen, Rücklagen zu bilden.“ Nachvollziehbar. Und wie lange es noch so weitergeht, ist kaum abzusehen.

Zwar ist inzwischen ein Impfstoff für die EU zugelassen – bis dieser allerdings breitflächig verabreicht ist, wird es noch einige Zeit dauern. Eine Wiedereröffnung der Kinos ist derzeit nicht abzusehen.

Hoffnung für Eva-Lichtspiele: Spenden für neuen Projektor

Für die Branche ist das eine Katastrophe. Große Filmverleiher wie Disney legten in der Pandemie zusehends Gewicht auf eigene Streaming-Angebote. Auch die Berlinale 2021 muss sich neue Konzepte ausdenken, um mit den im Februar ein Festival immer noch unmöglich machenden Restriktionen umzugehen.

Und was macht Eva-Lichtspiele? Auf die Hilfe der Film- und Kinofans hoffen. Wer also helfen möchte, der unterstütze das Kino unter www.startnext.com/eva-lichtspiele-projektor. Nur, wenn viele Menschen mithelfen, wird es zu schaffen sein, dass die selbst in Europa einzigartige Berliner Kinolandschaft nach der Krise wiederzuerkennen ist.


Mehr zum Thema Kino und Krise

Mehr zum Kino auf der Homepage. Wer ohne Filme nicht zurecht kommt, kann sich hier Inspirationen holen: Die 100 besten Berlin-Filme. Eine neue Aktion beschäftigt sich mit dem Elend der Unterhaltungs- und Veranstaltungsindustrie in Berlin: #GeschlossenFürMorgen.