Kino & Stream

„Ex Machina“ im Kino

Ex Machina

Überwachen, täuschen und verbergen sind das Programm des ruhigen Science-Fiction-Films „Ex Machina“, mit dem der Brite Alex Garland seine erste Regiearbeit vorlegt. Drei Personen treffen in einem hochgesicherten Privatrefugium aufeinander: Hier soll der etwas naive Computerprogrammierer Caleb (Domhnall Gleeson) eine Woche lang die von seinem Chef, dem legendären Firmengründer Nathan Bateman (Oscar Issac), entwickelte Computerfrau Ava (Alicia Vikander) auf ihre emotionale Intelligenz testen. Scheinbar. Denn der ebenso kumpelhafte wie bedrohliche Nathan, eine Personifizierung unserer Ängste vor Google, Microsoft & Co, hat noch eine andere Agenda – ebenso wie Ava. Allzu viel Neues hat der Film aus dem Reich der artifiziellen Intelligenz dabei zwar nicht zu erzählen, weiß jedoch als optisch ansprechendes Kammerspiel mit guten Darstellern zu überzeugen.

Text: Lars Penning

Foto: Universal Pictures

Orte und Zeiten: „Ex Machina“ im Kino in Berlin

Ex Machina, USA/GB 2014; Regie: Alex Garland; Darsteller: Domhnall Gleeson (Caleb), Oscar Isaac (Nathan), Alicia Vikander (Ava); 108 Minuten

Kinostart: Do, 23. April 2015

Mehr über Cookies erfahren