Kino & Stream

„Fast & Furious 7“ prescht auf die Eins vor

Fast & Furious 7

„Fast & Furious 7“ übertrifft auch in Deutschland alle Erwartungen. Mit dem mühelos besten Start des laufenden Kinojahres sicherte sich der erste Franchise-Blockbuster des Jahres auf Anhieb einen Bogey in beiden Kategorien. Von Donnerstag bis Freitag kam der Actionkracher mit Vin Diesel und Paul Walker in 639 gemeldeten Kinos auf 1,3 Mio. Besucher und 12,0 Mio. Euro ein. Zählt man noch die 285.000 Besucher des Starttages dazu, steht der Film nach fünf Tagen bereits bei 1,6 Mio. Zuschauern. Es ist nicht nur der beste Start in diesem Jahr (vor „Fifty Shades of Grey“, der mit 1,35 Mio. Zuschauern loslegte) und der beste Start eines „Fast & Furious“-Films („Fast & Furious 6“ konnte zum Start an einem ebenfalls verlängerten Wochenende 1,2 Mio. Zuschauer vorweisen). Universal ist zudem der erste Verleih, dem es in einem Jahr so früh gelingen würde, zwei Filme gestartet zu haben, die mit jeweils mehr als einer Mio. Besucher angelaufen sind. Und nur zum Vergleich: Im vergangenen Kinojahr hatte es bis November gedauert, bis es überhaupt einem Film gelang, am Startwochenende siebenstellige Besucherzahlen zu schreiben – das war „Die Tribute von Panem – Mockingjay, Teil 1“.
Auch die weiteren Filme können sich sehen lassen: „Der Nanny“ hielt sich an seinem zweiten Wochenende ausgezeichnet und war souveräner Zweitplatzierter. Der Film von und mit Matthias Schweighöfer kam auf 315.000 Kinogänger und spielte 2,6 Mio. Euro ein. „Shaun das Schaf – Der Film“ kam am dritten Wochenende auf 200.000 Zuschauer und 1,3 Mio. Euro Einspiel. „Home – Ein smektakulärer Trip“ schaffte es an seinem zweiten Wochenende auf 110.000 Besucher und 800.000 Euro Umsatz. Die Top fünf beschließt „Die Bestimmung – Insurgent“, der sich 65.000 Kinogänger und 640.000 Euro Boxoffice sicherte.
Drei weitere Neustarts gab es in den deutschen Kinos, die es in die Top 20 schafften. „Best Exotic Marigold Hotel 2“ schaffte es in 240 gemeldeten Kinos auf 60.000 Besucher und 550.000 Euro Umsatz und belegte Platz sieben. Auf Platz 13 ging die Cornelia-Funke-Verfilmung „Gespensterjäger“ von Tobi Baumann in 452 Kinos ins Rennen und brachte es bei 300.000 Euro Einspiel auf 45.000 Besucher. Wim Wenders rutschte mit seinem „Every Thing Will Be Fine“ in 86 Kinos gerade noch so mit 13.000 Besuchern und 130.000 Euro Einspiel in die Top 20.
Platz zehn ging an den unendlichen „Honig im Kopf“, der an seinem 15. Wochenende immer noch auf 50.000 Besucher und 430.000 Euro Einspiel kam. Mit gesamt nunmehr knapp 6,7 Mio. Besuchern ist der Sensationsblockbuster nunmehr auch der nach Besucherzahlen erfolgreichste Film, an dem Til Schweiger jemals involviert war: „Der bewegte Mann“ hatte es 1994 auf 6,6 Mio. Zuschauer geschafft. Auf Platz 14 landete „Traumfrauen“, der es am siebten Wochenende auf 30.000 Kinogänger und 260.000 Euro Einspiel brachte.

Insgesamt wurden an diesem fulminanten Wochenende 2,6 Mio. Tickets in den deutschen Kinos verkauft, mit denen ein Umsatz von knapp 23 Mio. Euro generiert wurde.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Universal 

Mehr über Cookies erfahren