• Kino & Stream
  • FFA fördert neue Projekte von Gallenberger, Goller, Schweighöfer und von Trotta

Kino & Stream

FFA fördert neue Projekte von Gallenberger, Goller, Schweighöfer und von Trotta

Schlussmacher_5_c_2012TwentiethCenturyFoxDavon gehen 3,68 Mio. Euro als Projektförderung an 13 Kinofilmprojekte, mit insgesamt 54.600 Euro fördert die FFA die Fortentwicklung zweier Drehbücher. Unter den geförderten Projekten sind u.a. die nächste Regiearbeit von Matthias Schweighöfer, „Der Nanny“ (Pantaleon Films, 400.000 Euro), in der Schweighöfer einen Karrierevater spielt, der eine von Milan Peschel verkörperte männliche Nanny einstellt. Ebenfalls 400.000 Euro wurden Markus Gollers „Alles ist Liebe“ (Film1), dem Remake der niederländischen Komödie „Alles is Liefde“ zugesprochen. 450.000 Euro erhält die Majestic Filmproduktion für Florian Gallenbergers „Colonia Dignidad“, 300.000 Euro gehen ebenfalls an Majestic für Christian Züberts „Hin und weg“. Auch die Clasart Film- und Fernsehproduktion erhält für Margarethe von Trottas „Die abhandene Welt“ 300.000 Euro. Die höchste aktuelle Fördersumme von 600.000 Euro hat die FFA-Vergabekommission an „Jeder stirbt für sich allein“ (X Filme Creative Pool), Vincent Perez‘ Verfilmung des gleichnamigen Hans-Fallada-Romans, vergeben.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Matthias Schweighöfer und Milan Peschel in „Der Schlussmacher“, 2012 Twentieth Century Fox

Mehr über Cookies erfahren