Kino & Stream

„Fifty Shades Of Grey“ bleibt vorne

Fifty Shades Of Grey

DER SPITZENREITER

Während „Fifty Shades of Grey“ in den USA am zweiten Wochenende Federn lassen musste, hält sich die Blockbusterverfilmung in Deutschland souverän an der Spitze der Kinocharts. Satte 790.000 Tickets holte sich der heiß diskutierte Film mit Dakota Johnson und Jamie Dornan und setzte damit 7,1 Mio. Euro um. Gesamt hat der Blockbuster bereits die 2,5-Mio.-Besucher-Marke passiert und sicherte sich damit einen Silber-Bogey. Es ist das nach Umsatz beste Ergebnis eines Films an einem zweiten Februarwochenende: „Was Frauen wollen“ hatte 2001 am zweiten Wochenende zwar 950.000 Besucher, spielte damit aber „nur“ 6,03 Mio. Euro ein.

DIE WEITEREN TITEL DER TOP 5

Auch Neustart „SpongeBob Schwammkopf 3D“ hatte ein furioses Wochenende: Von 509 Kinos gemeldet, kam der zweite Kinoausflug des kultisch verehrten Fernsehserienhelden auf 480.000 Zuschauer und 4,0 Mio. Euro Einspiel. Das bedeutet, dass der Animationsfilm nach seinem sehr guten Donnerstagergebnis mit 75.000 Besuchern am Rest des Wochenendes tatsächlich weniger Kinder und das Familienpublikum anlocken konnte, sondern primär bei Erwachsenen punkten konnte – deshalb der vergleichsweise niedrige Multiplikator. Dennoch ein starker Start: Der Vorgänger, „Der SpongeBob Schwammkopf Film“ war Ende 2004 nur mit 210.000 Besuchern und 1,1 Mio. Euro Einspiel gestartet.
Auch ein deutscher Neustart kann sich freuen: „Traumfrauen“, das Regiedebüt von „Keinohrhasen“-Autorin Anika Decker, kam in 596 Kinos auf Platz drei, mit sehr guten 380.000 Zuschauern und 3,1 Mio. Euro Umsatz. Damit sind zwei der drei Topfilme in den deutschen Kinos von Frauen inszeniert – das hat man auch nicht so oft. „Honig im Kopf“ landete an seine neunten Wochenendes mit knapp 225.000 verkauften Tickets und 1,9 Euro Einspiel auf Platz vier. Gesamt rückt die Sechs-Mio.-Besucher-Schallmauer in greifbare Nähe. Die Top fünf beschließt ein dritter Neustart: Disneys Märchen-Musical „Into the Woods“ holte sich in 302 Kinos 100.000 Zuschauer und setzte 800.000 Euro um.

DIE WEITEREN NEUSTARTS IN DEN TOP 20

„Selma“ lief in 111 Kinos mit 31.000 Zuschauern und 250.000 Euro Umsatz auf Platz zwölf an, gefolgt von „Die Frau in Schwarz 2: Engel des Todes“ auf Platz 13, der es in 160 Kinos auf 25.000 Besucher und 200.000 Euro Einspiel brachte. Der brandaktuelle Oscar-Abräumer mit drei Statuen, „Whiplash“, startet mit 12.000 Kinogängern und 95.000 Euro Einspiel in 100 Locations auf Platz 19.

DIE WEITEREN DEUTSCHEN PRODUKTIONEN UNTER DEN TOP 20

Auf Platz acht landete am vierten Wochenende „Fünf Freunde 4“ mit 90.000 Zuschauern und 550.000 Euro Umsatz. Der Film legte damit wieder leicht zu und hält gesamt bei 600.000 Besuchern. „Frau Müller muss weg“ schreibt seine Erfolgsstory unbeirrbar fort. Am sechsten Wochenende kam der Dauerbrenner von Sönke Wortmann auf knapp 70.000 Besucher und 510.000 Euro Einspiel und belegte den achten Platz. Gesamt hält der Überraschungshit nunmehr bei knapp 850.000 Zuschauern. Und „Bibi & Tina – Voll verhext“ ist am neunten Wochenende ebenfalls immer noch gut mit dabei, mit 26.000 Zuschauern und 155.000 Euro Einspiel auf Platz 17. Gesamt hat der unwiderstehliche Familyhit nunmehr 1,2 Mio. Besucher auf der Habenseite.

An diesem furiosen Kinowochenende wurden 2,6 Mio. Tickets verkauft und 22 Mio. Euro an den deutschen Kinokassen umgesetzt.

Quelle: Blickpunkt:Film

Foto: Universal Pictures

Mehr über Cookies erfahren