Kino & Stream

Filme von Slatan Dudow im Zeughauskino

Frauenschicksale

Für deutsche Filmemacher, die nach dem Zweiten Weltkrieg in ihr Land zurückkehrten, gab es zwei Möglichkeiten: Die Bundesrepublik oder die DDR. Für Slatan Dudow, der in der Schweiz im Exil gewesen war, kam aufgrund seiner politischen Haltung nur die DDR in Frage, und er wurde denn auch zu einem der wichtigsten Filmemacher der jungen Arbeiter- und Bauernrepublik. Geprägt blieb er auch dabei noch von der Weimarer Republik, in der er 1932 mit „Kuhle Wampe“ einen Klassiker des engagierten Kinos geschaffen hatte (Buch: Bertolt Brecht, Musik: Hanns Eisler). Der gebürtige Bulgare widmete sich nach 1950 zunehmend den privaten Aspekten des Systemkonflikts, etwa in „Frauenschicksale“ (1952, Bild). Das Zeughaus nimmt den 50. Todestag von Slatan Dudow zum Anlass einer Filmreihe.

Text: Bert Rebhandl

Foto: Progress

Slatan Dudow, Zeughauskino, Do 11.7. bis Do 1.8.

www.dhm.de/kino

Mehr über Cookies erfahren