Weihnachten

12 tolle Weihnachtsfilme, die uns immer in Stimmung bringen

Weihnachtsfilme können Feiertage retten. Was gibt es Schöneres, als gemütlich zwischen Baum und Geschenken einen Klassiker für die ganze Familie anzuschauen. Unsere Filmredaktion hat 12 cineastische Vorschläge, wie man gut durch die Feiertage kommt, trotz Corona!

Einer der besten Weihnachtsfilme überhaupt: Die „Muppets Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens. Foto: Imago Images/Mary Evans/Disney

It’s a Wonderful Life – Ist das Leben nicht schön?

Der Weihnachtsfilm schlechthin ist Frank Capras ebenso sentimentale wie ernst gemeinte Kleinstadt-Sozialfantasie „It’s a Wonderful Life“ (1947). Denn darin will sich George Bailey (James Stewart), der Vorsitzende der örtlichen Bausparkasse, ausgerechnet am Weihnachtsabend das Leben nehmen. Doch es gibt einen Schutzengel, und der führt George vor, wie die Welt ohne ihn aussehen würde: Spielhölle statt Bausparkasse und Friedhof statt Eigenheimsiedlung. George ist kuriert, alles wird gut. Das ist natürlich naiv, ziemlich kleinbürgerlich und nett – also genau wie perfekte Weihnachten.

USA 1946, R: Frank Capra, D: James Stewart, Donna Reed, Lionel Barrymore (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon und iTunes)


The Nightmare Before Christmas – Nightmare Before Christmas

Keine Weihnachtszeit ohne Henry Selicks tollen Animationsfilm „Nightmare Before Christmas“, in dem das Gerippe Jack Skellington, das sonst mit der Organisation von Halloween betraut ist, die Weihnachtsbescherung vornimmt. Doch da ihm der Sinn des Festes völlig fremd ist, finden die Kinder unter dem Baum plötzlich Schrumpfköpfe vor… Liebevoll im aufwändigen Stop-Motion-Verfahren gedreht, mit ausdrucksstarken Puppen und spürbarer Liebe zum makabren Detail. 

USA 1993, R: Henry Selick, Stimmen OF: Danny Elfman, Chris Sarandon, Catherine O’Hara (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Disney+, Google Play, Sony und iTunes)


Reindeer Games – Tödliche Weihnachten

Ein düsterer Krimi mit grimmigem Humor und vielerlei Überraschungen, in dem einige recht amateurhafte Kriminelle in der Adventszeit ein tristes Casino in einem Indianerreservat überfallen wollen. Da liegen dann auch schnell mal ein paar tote Weihnachtsmänner im Schnee. Schnörkellos und handwerklich perfekt mit sorgfältig arrangierten Scope-Bildern inszeniert von Regie-Veteran John Frankenheimer.  

USA 2000, R: John Frankenheimer, D: Ben Affleck, Gary Sinise, Charlize Theron (Anbieter: Studiocanal, Blu-ray)


The Last Temptation of Christ – Die letzte Versuchung Christi

Wenigstens einer der Weihnachtsfilme auf dieser Liste sollte wohl mit dem Ursprung des Christfestes verknüpft sein: Im Gegensatz zu Bibelverfilmungen als Monumentalschinken erzählt dieser Film von Martin Scorsese das Leben Jesu viel mehr als das eines irdischen Menschen, der mit seiner Geliebten Maria Magdalena ein „normales“ Leben einzurichten versucht. Das stieß vorhersehbar in Kirchenkreisen auf wenig Gegenliebe.

USA 1988, R: Martin Scorsese, D: Willem Dafoe, Barbara Hershey, Harvey Keitel (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Google Play und iTunes)


The Muppet Christmas Carol – Die Muppets Weihnachtsgeschichte

Allein mit den verschiedenen Verfilmungen von Charles Dickens „A Christmas Carol“ könnte man diese Liste komplett ausfüllen. Eine der nettesten Versionen ist die der Muppets, in der Michael Caine den reichen und geizigen Scrooge spielt, dessen Leben mit dem furchtbaren Elend seines Angestellten Kermit und dessen Familie – Miss Piggy und die vielen Kinder – kontrastiert wird. Doch dann führen einige Geister Scrooge die Auswirkungen seiner Hartherzigkeit vor Augen… Wer lieber eine Realverfilmung sehen mag, greift am besten zu „Scrooge“ von Brian Desmond Hurst, einer britischen Produktion aus dem Jahr 1951. 

USA/GB 1992, R: Brian Henson, D: Michael Caine, Steve Whitmair (Stimmen), Dave Goelz (Stimmen), Frank Oz (Stimmen) (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Disney+, Google Play und iTunes)


Miracle on 34th Street – Das Wunder von Manhattan

Ebenso klassisch ist diese herzerwärmende Komödie, in der Kris Kringle (Edmund Gwenn) als Weihnachtsmann eines großen Warenhauses in Konflikt mit seinem Arbeitgeber kommt, als er einigen Kunden rät, doch lieber bei der preiswerteren Konkurrenz zu kaufen. Als er dann auch noch behauptet, er sei der einzig echte Weihnachtsmann, kommt es zu einem Gerichtsverfahren, in dem die wahren Werte Weihnachtens über die totale Kommerzialisierung den Sieg davontragen. 

USA 1947, R: George Seaton, D: Edmund Gwenn, Maureen O’Hara, John Payne (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Disney+ und iTunes)


Tôkyô goddofâzâzu – Tokyo Godfathers

Der für seine komplexen Zeichentrickfilme bekannte japanische Regisseur Satoshi Kon orientiert sich in „Tokyo Godfathers“ (2003) locker an John Fords Weihnachtswestern „Three Godfathers“ und erzählt eine Geschichte von drei Obdachlosen, die am Weihnachtsabend ein neugeborenes Baby im Müll finden und sich auf die Suche nach den Eltern machen.

Die Reise durch die grandiose Kulisse der nächtlichen Großstadt mit ihrer für die Obdachlosen harschen und stets gefährlichen Realität konfrontiert die Suchenden vor allem mit ihrer eigenen Vergangenheit: Am Ende dieses Weihnachtsfilms ist nicht nur das Kind wieder bei seinen richtigen Eltern, die Protagonisten erleben auch jeder für sich eine eigene kleine – und gar nicht kitschige – Familienzusammenführung. 

J 2003, R: Satoshi Kon, Stimmen OF: Tôru Emori, Yoshiaki Umegaki, Aya Okamoto (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Google Play, Sony und iTunes)


Bad Santa

Billy Bob Thornton grummelt sich als versoffener und fluchender Kaufhaus-Weihnachtsmann durch ein verkorkstes Leben, in dem er mit einem kleinwüchsigen Partner seine Arbeitgeber auch noch regelmäßig ausraubt. Seine Pläne kommen ins Wanken, als er einen kleinen Jungen kennenlernt, der ganz unbedingt an den Weihnachtsmann glaubt. Auch wenn die Läuterung des bösen Buben unausweichlich ist: ein spaßig-fieses Vergnügen mit einem sozial reichlich unverträglichen Kuttenträger.

USA 2003, R: Terry Zwigoff, D: Billy Bob Thornton, Bernie Mac, Lauren Graham (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Google Play, Sony und iTunes)


The Grinch – Der Grinch

Der amerikanische Schriftsteller und Zeichner Dr. Seuss gehört zu den populärsten Kinderbuchautoren seiner Heimat. Eine seiner bekanntesten Kreationen ist der Grinch, ein grünhäutiges, stets schlecht gelauntes Fantasiegeschöpf, das in einer Höhle in der Nähe von Whoville lebt. Der Grinch hasst Weihnachten derart, dass er die Weihnachtsdekorationen und Geschenke der Whoville-Bewohner stiehlt, um dem freudigen Fest den Garaus zu machen.

Ein Realfilm (2000) mit Jim Carrey in der Titelrolle hatte die in Reimen verfassten Abenteuer schon einmal in eine gruseligere  Fantasy-Story adaptiert, doch dieser lustige Animationsfilm richtet sich an eine viel jüngere Zielgruppe. Hier ist von der ersten Minute an klar, dass der zynisch-grummelige Grinch eigentlich ein liebenswerter Charakter ist, den es lediglich ein wenig auf Abwege geführt hat. 

USA 2018, R: Yarrow Cheney, Scott Mosier, Stimmen OF: Benedict Cumberbatch, Cameron Seely, Rashida Jones (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Google Play, Sony und iTunes)


Als der Weihnachtsmann vom Himmel fiel

Einer der schönsten deutschen Weihnachtsfilme: Nach einem Kinderbuch von Cornelia Funke inszenierte Oliver Dieckmann diese Geschichte um den modernen Weihnachtsmann Niklas Julebukk (Alexander Scheer), der sich mutig der drohenden Totalkommerzialisierung des Festes entgegenstellt und dazu die Hilfe der Kinder Ben und  Charlotte benötigt.

Überzeugend ist vor allem die gute Besetzung, allen voran Alexander Scheer als Julebukk: ein junger und unbekümmerter Weihnachtsmann für das neue Jahrtausend, der den Kindern freundlich tiefe Einblicke in seine fantasievolle Welt bietet. Für die ganz kleinen Kinder gibt es die geraffte Geschichte auch in einer Version der Augsburger Puppenkiste (2017).

D 2011, R: Oliver Dieckmann, D: Alexander Scheer, Noah Kraus, Mercedes Jadea Diaz (verfügbar als Stream u.a. bei Amazon, Google Play, Netflix und iTunes)


Het Paard van Sinterclaas – Ein Pferd für Winky

Für die Adventszeit: Winky, die sechsjährige Tochter eines chinesischen Paares, das in den Niederlanden ein Restaurant betreibt, hat in der neuen Heimat vom Brauch des Sinterklaas, einer Variante des Nikolaus, gehört. Der bringt braven Kindern nämlich Geschenke – und Winky wünscht sich nichts sehnlicher als ein Pferd. Das sie prompt an ihrem Fahrrad angebunden findet.

Happy End? Na ja, nicht ganz, da müssen in Mischa Kamps charmantem Kinderfilm erst noch ein paar Missverständnisse aufgeklärt werden. Der Film nimmt die Wünsche von Kindern sehr ernst und übersetzt sie in eine Geschichte, die von Kids im direkten Vorschulalter ohne Schrecken und Enttäuschungen verstanden werden kann. 

NL 2005, R: Mischa Kamp, D: Ebbie Tam, Aaron Wan, Hanyi Han (Anbieter: FilmConfect Home Entertainment GmbH, DVD, ab 12,99 Euro)


A Charlie Brown Christmas – Die Peanuts – Fröhliche Weihnachten

Angesichts des vorweihnachtlichen Kommerzrummels beginnt Charlie Brown am Sinn des Christfests zu zweifeln. Sein Versuch, ein Krippenspiel für die Schule zu organisieren, endet zunächst ziemlich kläglich. Doch mit vereinter Anstrengung wird Weihnachten gerettet und die Bedeutung des Festes damit doch noch klar: aufgehoben sein in einer Gemeinschaft. In diesem Sinne: Frohe Weihnachten!

USA 1965, R: Bill Melendez, Stimmen OF: Peter Robbins, Bill Melendez, Christopher Shea (Anbieter: Warner Home Video, DVD)


Mehr Filme und mehr Weihnachten

Für die festliche Jahreszeit haben wir ein paar Empfehlungen: Unsere 12 Tipps für Weihnachtszauber in Berlin. Braucht es dieses Jahr aber wirklich ein Fest mit vielen Gästen? Weihnachten in Corona-Zeiten: Ein Kommentar zu Sinn und Unsinn von Besinnlichkeit. Habt ihr euch schon Gedanken gemacht, was ihr an den Feiertagen essen wollt? Wir sagen euch, wo ihr die Festtagsgans oder Ente für Weihnachten bestellen könnt.