Kino & Stream

Filmmetropole Berlin-Brandenburg boomt

Winterschlaf

Nirgendwo sonst wird so viel Kinofilm gedreht, wie die 2014 veröffentlichte Film- und TV-Studie von Ernst & Young belegt. Vier Weltpremieren im Berlinale-Wettbewerb, neun Oscar-Nominierungen, Boxoffice Hits, internationale Auszeichnungen und quotenstarke TV-Events zeigen das große Spektrum und den Erfolg der Filmemacher in der Hauptstadtregion. Actionreichster Drehort, hervorragende Bedingungen – der Run hält an: Hauptstadtfaktor, Internationalität, kreative Filmemacher, vielfältige Locations, erfolgreiche Produzenten, Studiokompetenz, die besten Crews und Schauspieler von internationalem Rang – das alles macht Berlin-Brandenburg zum attraktivsten Drehort: 68 Kino-Spielfilme hat das Medienboard im vergangenen Jahr unterstützt, darunter auch die internationale Koproduktion „St. James Place“ von Steven Spielberg mit Tom Hanks.
Allein die Herstellung dieser Filme löste in Berlin-Brandenburg Ausgaben in mehr als fünf-facher Höhe des Förderbetrags aus. Insgesamt hebelte die Filmförderung des Medienboard im vergangenen Jahr Umsätze in Höhe von 120 Mio. Euro in der Hauptstadtregion.
Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller und Brandenburgs Ministerpräsident Dr. Dietmar Woidke: „Berlin und Brandenburg zählen zu den spannendsten Produktionsstandorten mit einer Vielzahl kompetenter Dienstleister und einer erfolgreichen Filmförderung durch unser Medienboard, mit kreativen Potenzialen, weltberühmten Studios und idealen Filmkulissen in den schönen Weiten des Landes Brandenburg sowie in der brodelnden Metropole Berlin.“
Film- und Fernsehmacher drehten an rund 4000 Tagen in der Hauptstadtregion. Etwa die Hälfte der Drehtage entfiel auf die vom Medienboard-geförderten Filme, z.B. „Honig im Kopf“, „Der Nanny“, „Ein Hologramm für den König“, „Colonia“, „Ich bin dann mal weg“, „Er ist wieder da“ und „St. James Place“.
Medienboard-geförderte Filme waren auf allen großen Filmfestivals – von Berlin und Cannes über Venedig, Locarno und Toronto – vertreten und haben fast 70 nationale und internationale Filmpreise gewonnen. Der Berlinale-Eröffnungsfilm und diesjährige Golden-Globe-Gewinner „The Grand Budapest Hotel“ von Wes Anderson ist aktuell für neun Oscars nominiert! Und die deutsch-türkische Koproduktion „Winter Sleep“ von Nuri Bilge Ceylan (Foto) wurde beim Festival de Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet.

Quelle: Medienboard Berlin-Brandenburg

Foto:
Nuri Bilge Ceylan

Mehr über Cookies erfahren