• Kino & Stream
  • Die Filmstarts der Woche: Von „Tenet“ bis „Fragen Sie Dr. Ruth“

Neu im Kino

Die Filmstarts der Woche: Von „Tenet“ bis „Fragen Sie Dr. Ruth“

Der lang erwartete Actionfilm „Tenet“ von Christopher Nolan überstrahlt unter den Filmstarts der Woche alles, aber mit dem Dokumentarfilm „Fragen Sie Dr. Ruth“ über die Sextherapeutin Ruth Westheimer gibt es auch etwas für Menschen, die nichts für implodierende Explosionen übrig haben. Und aus China kommt der elegante Gangsterfilm „Der See der wilden Gänse“. Die Filmstarts der Woche.


„Tenet“ von Christopher Nolan

Tenet von Christopher Nolan
John David Washington in „Tenet“ von Christopher Nolan. Foto: Warner Bros.

Ein Geheimagent ohne Namen (John David Washington, der Sohn von Denzel) stößt auf einen Oligarchen, der auf eine besonders perfide Weise die Welt bedroht. Nach „Inception“ legt Christopher Nolan wieder einen Actionfilm vor, der in die Paradoxien der Zeit einzudringen versucht: In „Tenet“ wechselt der Zeitpfeil sogar mitten im Bild die Richtung. Philosophisch wohl eher Geschwurbel, insgesamt aber doch sehr gute Unterhaltung. BR

  • Tenet USA 2020; 151 Min.; R: Christopher Nolan; D: John David Washington, Robert Pattinson, Elizabeth Debicki, Kenneth Branagh; Kinostart: 27. 8. 2020

Die tip-Filmkritik zu „Tenet“ von Christopher Nolan ist hier zu finden.


„Fragen Sie Dr. Ruth“ von Ryan White

Fragen Sie Dr. Ruth
„Fragen Sie Dr. Ruth“ von Ryan White. Foto: Filmwelt

Im Dokumentarfilm “Fragen Sie Dr. Ruth“ zeichnet der Dokumentarfilmer Ryan White das Leben der mittlerweile 92-jährigen Ruth Westheimer nach. Dr. Ruth wuchs als Kind jüdisch- orthodoxer Eltern auf, ihre Eltern wurden in Konzentrationslagern ermordet. Ruth verlor dennoch nie ihren Willen und ihren Humor, studierte und normalisierte in den 1980ern mit ihrer unverblümten Art das Sprechen über vermeintliche Tabuthemen in den USA. KL

  • Ask Dr. Ruth (OT) USA 2019, 100 Min. R: Ryan White, D: Dr. Ruth Westheimer, Kinostart: 27. 8. 2020

Die tip-Filmkritik zu „Fragen Sie Dr. Ruth“ lest ihr hier.


„Der See der wilden Gänse“ von Dinan Yiao

Der See der wilden Gänse
„Der See der wilden Gänse“ von Yinan Diao. Foto: eksystent

Ein junger Motorraddieb wird von der Polizei gesucht. Er zieht sich in ein Gebiet rund um den „See der wilden Gänse“ zurück, das ist eine Gegend, die von der in China allgegenwärtigen Überwachung noch nicht vollständig erfasst ist. Mit seinem eleganten Gangsterfilm sucht Yinan Diao nach Poesie inmitten von Gewalt und Gier. BR

  • Nan Fang Che Zhan De Ju Hui (OT) China 2019; 113 Min.; R: Dinan Yiao; D: Liao Fan, Huang Jue, Kwai Lun-Mei; Kinostart: 27. 8. 2020

Die tip-Filmkritik zu „Der See der wilden Gänse“ haben wir hier für euch.


Mehr Kino in Berlin:

Von „Exil“ bis „Schlingensief“: Hier sind die Filmstarts vom 20. August. Von „Il Traditore“ bis „Kokon“: Und hier findet ihr die Filmstarts vom 13. August.

Mehr über Cookies erfahren