Kino & Stream

„Fliegende Liebende“ im Kino

Fliegende Liebende

Kitsch espaсol! In „Fliegende Liebende“ treibt Pedro Almodуvar sein Lieblingsgenre in eine steil eskapistische Flugbahn über die Krisenniederungen seines Landes. Drei aufgekratzte schwule Flugbegleiter, ein bisexuelles Pilotenpaar und eine Truppe schräger Business-Passagiere stellen ein durchgeknalltes Pop-Ensemble, das sich mit gestylt hysterischem Tratsch, hochnotpeinlichen Offenbarungen und grellen Abschieden von den am Boden zurückgebliebenen Partnern in ein Desaster verwickelt. Eigentlich nach Mexiko unterwegs, kreist man mit einem Bremsklotz im Fahrgestell über der Mancha. Hochprozentiges resp. (aus dem Hinterteil eines dealenden Passagiers gewonnenes) Mescalin versüßen das bange Warten auf die Notlandung, die ausgerechnet auf dem Geister-Airport eines an Bord geouteten Subventionsbetrügers vorbereitet wird. Die schwüle Enge zwischen Kombüse, Cockpit und Erster Klasse und das bange Warten auf ein ungewisses Schicksal aktivieren die Hormonreserven und steigern sich zu einer grandiosen Tanzeinlage mit dem Pointer-Sisters-Song „I’m so excited“, und am Ende zu einer notgeilen Orgie, die Almodуvars Komödie zu einem seltsamen Cocktail aus Altherrenwitz und Bubble-Gum-Kino macht.

Text: Claudia Lenssen

Foto: TOBIS Film

tip-Bewertung: Annehmbar

Orte und Zeiten: „Fliegende Liebende“ im Kino in Berlin

Fliegende Liebende (Los amantes pasajeros), Spanien 2013; Regie: Pedro Almodуvar; Darsteller: Antonio de la Torre (Alex Acero), Hugo Silva (Benito Moron), Miguel Angel Silvestre (Bräutigam); 91 Minuten; FSK 16

Kinostart: 4. Juli

Mehr über Cookies erfahren