Kino & Stream

„Gravity“ dominiert die Oscarverleihung

Gravity_1_-_Photo_courtesy_of_Warner_Bros._PicturesAlfonso Cuaron ist in Los Angeles für „Gravity“ mit dem Oscar ausgezeichnet worden. Insgesamt gewann das Weltraumabenteuer, das zehn Mal nominiert war, sieben Academy Awards, der Oscar für den besten Film ging jedoch an „12 Years a Slave“, der wie „Dallas Buyers Club“ insgesamt drei Oscars gewann. Der ebenfalls zehn Mal nominierte „American Hustle“ ging leer aus. Als beste Hauptdarsteller wurden Cate Blanchett („Blue Jasmine“) und Matthew McConaughey („Dallas Buyers Club“) ausgezeichnet.

Die Oscars für die besten Nebendarsteller gingen an Lupita Nyong’o („12 Years a Slave“) und Jared Leto („Dallas Buyers Club“). Die Drehbuchoscars erhielten Spike Jonze (Bestes Originaldrehbuch für „Her“) und John Ridley (Bestes adaptiertes Drehbuch für „12 Years a Slave“), als bester Kameramann wurde Emmanuel Lubezki („Gravity“) ausgezeichnet.

Der Oscar für den besten Animationsfilm wurde an „Die Eiskönigin – Völlig unverfroren“ vergeben, als bester nicht-englischsprachiger Film wurde „La Grande Bellezza“ ausgezeichnet; zum ersten Mal seit „Das Leben ist schön“ 1998 gewann damit wieder ein Film aus Italien den Auslandsoscar. Als beste Dokumentation gewann „20 Feet from Stardom“ den Oscar.

Quelle: Blickpunkt Film

Foto:  Warner Bros. Pictures

Mehr über Cookies erfahren