Kino & Stream

Hancock weiter Nummer eins in den Charts

HancockErneut machten Hancock und Kung Fu Panda in den deutschen Kinos die Nummer eins unter sich aus. Dabei hatte die Actionkomödie mit Will Smith wie am letzten Wochenende die Nase vorn, wie der Branchendienst „Entertainment Daily“ meldet. Doch der Abstand hat sich verringert. Am vergangenen Wochenende kam Hancock auf etwa 680.000 Besucher – ein Minus von knapp 50 Prozent im Vergleich zum fulminanten Start vor einer Woche.

Auch der Disneyfilm Kung Fu Panda zieht weiterhin das Publikum an. Am zweiten Wochenende verzeichnete der Animationsfilm 500.000 Besucher, das sind fast die gleichen Zahlen wie am Startwochenende.

Angesichts der Chart-Überflieger Hancock und Kung Fu Panda hatte Neustart Der unglaubliche Hulk das Nachsehen. Die zweite Marvel-Verfilmung in diesem Jahr kam auf etwa 100.000 Zuschauer und war damit deutlich schwächer als Iron Man, der im Mai noch mit gut 300.000 Kinogängern angelaufen war.

Platz vier holte sich Sex and the City mit 65.000 Besuchern, gefolgt von Indiana Jones mit 50.000 Zuschauern. Francis Ford Coppolas Jugend ohne Jugend landete mit enttäuschenden 5.000 Besuchern auf Platz 20.

Mehr über Cookies erfahren