Kino & Stream

HipHopper als Teddybär: „Notorious B.I.G.“

FilmEin dicklicher, bei den Mädchen unbeliebter Teenager verwirklicht seinen Traum. Muss er sich sein Leben anfangs noch als Kleindealer in den Straßen Brook­lyns finanzieren, wird er innerhalb kürzester Zeit zum Rap-Su­perstar und Herzensbrecher. Auf der Höhe des Erfolgs jedoch, mit 24 Jahren, wird er im Bandenkrieg erschossen. Die Biografie des als The Notorious B.I.G. berühmt gewordenen Christopher Wallace liest sich ebenso spektakulär wie dramatisch – umso enttäuschender ist die filmische Umsetzung. Koproduziert von Wallaces Mutter und seinem Förderer Sean „Puff Daddy“ Combs bietet „Notorious B.I.G.“ lediglich eine wohlwollende Darstellung des HipHoppers. Wallace verstand Frauen vor allem als Sex- und Duettpartnerinnen, konkurrierende Rapper, wie der ebenfalls erschossene Tupac Shakur, waren für ihn lebensbedrohliche Gegner. Im Film wird er nun zum liebenswerten Koloss, dessen Karrierestreben ein Min­­derwertigkeitsgefühl zugrundeliegt und der dennoch so aufmerksam ist, sein Koks unter dem Kinderbett zu verstecken, damit Mama nichts merkt.
Eine glattgebügelte Story also, in der zumindest, aber das sollte man auch erwarten, die Musikein­lagen überzeugen. Das liegt zum einen an der seit „Ray“ beliebten Formel, Eifersuchtsdramen in das Aufnahmestudio zu übertragen – hier wird die betrogene Rapperin Lil’ Kim (Naturi Naughton) zu Höchstleistungen angestachelt. Zu­dem liefert „Notorious B.I.G.“ jene kraftvollen Battle-Rap-Duelle, die, wie im großartigen HipHop-Film „8 Mile“, ähnliche Anspannung erzeugen wie die letzten Minuten vor einem Boxkampf. Hier zeigt „Biggie“ (Jamal Woolard), wie gut er Reimen kann.
Wer allerdings hofft, Erhellendes über den Ostküsten-Westküsten-Streit zwischen Wallace und Tupac Shakur zu erfahren, der bis heute Anlass für Verschwörungstheorien bietet, wird enttäuscht. Der Film strickt an der Legende mit, Wallace habe einem geistig verwirrten Shakur bis zum Ende die Hand reichen wollen. Und die Todesschützen bleiben gesichtslos.

Text: Sassan Niasseri

tip-Bewertung: Uninteressant

Notorious B.I.G. (Notorious), USA 2009; Regie: George Tillmann Jr.; Darsteller: Jamal Woolard (Christopher „Biggie“ Wallace), Angela Bassett (Voletta Wallace), Derek Luke (Sean „Puff Daddy“ Combs); Farbe, 122 Minuten

Kinostart: 26. März 2009

Mehr über Cookies erfahren