Festival

Huniwood – Hungarian Film Festival Berlin 2017

Das Festival Huniwood – Hungarian Film Festival Berlin präsentiert zum zweiten Mal zeitgenössische Filme aus Ungarn

Zsombo Jeger/ C Proton Cinema

Hollywood ist längst überall, von Bolly bis Nolly gibt es Ableger, nunmehr auch in Ungarn: Huniwood muss zwar bei den Blockbustern und Tieranimationen noch ein bisschen aufholen, ein respektables Filmland mit einer großen Tradition ist Ungarn aber allemal. Das Hungarian Film Festival Berlin eröffnet mit „Jupiter’s Moon“ von Kornél Mundruczó, der in Cannes eher gemischt aufgenommen wurde. Hervorzuheben bei den Spielfilmen wäre „It’s Not the Time of My Life“ von Szabolcs Hajdu. Zahlreiche Dokumentarfilme ergänzen ein Programm, von dem auf den ersten Blick schwer zu sagen ist, ob es auch alle gesellschaftlichen Strömungen im heutigen Ungarn gut repräsentiert.

Huniwood – Hungarian Film Festival Berlin 11.–23.10., Babylon Mitte + Collegium Hungaricum, Dorotheenstraße 12, Mitte

Mehr über Cookies erfahren