Animation

„Ice Age – Kollision voraus!“ im Kino

Seit 2002 läuft die „Ice Age“-Reihe nun schon mit erstaunlichem Erfolg, obwohl die inzwischen fünf Filme der Reihe im Prinzip identisch sind und nichts anderes tun, als Bekanntes und Bewährtes auf immer neue Weise zu variieren.

Foto: 2016 Twentieth Century Fox

Eine lose Geschichte – hier der drohende Weltuntergang, der verhindert werden will – dient als roter Faden für eine Nummernrevue rund um die tierische Besetzung: Das Faultier Sid, der Säbelzahntiger Diego, das Wiesel Buck, das Mammut Ellie und diverse andere Viecher bewegen sich durch meist atemberaubend animierte Landschaften, bunte Fantasiewelten und lernen dabei gute, alte Familienwerte schätzen. Wirklich originell ist das Konzept der Reihe schon lange nicht mehr, wirklich Neues fällt den Machern dabei nicht mehr ein, allein der Konflikt zwischen Säugetieren und Dinosauriern etwa, der auch diesmal wieder eine Rolle steht, wurde schon mehrmals benutzt.

Gelungenstes Element ist einmal mehr das Eichhörnchen Scrat, das bei seiner schier unendlichen Jagd nach einer Eichel einen wahren Reigen an Katastrophen auslöst, der diesmal gar die Struktur des Universums verändert. Solch eine anarchische Figur hat in der Nummernrevue jedoch wie stets nur einen kleinen Platz, doch allein für diese Szenen tierischem Slapsticks lohnt auch dieser Neuaufguss, zumindest in Momenten.

Ice Age: Collision Course USA 2016, 95 Min., R: Galen T. Chu & Mike Thurmeier, Start: 30.6.

Bewertungspunkte4

Mehr über Cookies erfahren