• Kino & Stream
  • „Ich – Einfach unverbesserlich“ bleibt die Nummer eins

Kino & Stream

„Ich – Einfach unverbesserlich“ bleibt die Nummer eins

„Ich – Einfach unverbesserlich“ war auch am zweiten Wochenende einfach unwiderstehlich und belegte erneut Platz eins: 300.000 Kinogänger strömten in den CGI-Animationshit, wobei etwa zwei Drittel auf die 3D-Fassung entfielen. „The Social Network“ traf den Zeitgeist und ist – etwas überraschend, angesichts der weiteren Neustarts – bester Neuzugang: In 324 Kinos gestartet, kam David Finchers Facebook-Film auf 220.000 Besucher und hatte damit auch den besten Schnitt des Wochenendes.
Das Nachsehen hatte „Konferenz der Tiere“, der zweite große 3D-CGI-Animationsfilm in ebenso vielen Wochen. In 758 Kinos extrem breit gestartet, konnte die Neuverfilmung des Kästner-Klassikers am Startwochenende etwa 175.000 Zuschauer anlocken. 311 Kinos spielten die 3D-Fassung, die für etwa 100.000 Besucher gut war. Auf Platz vier landete „Eat, Pray, Love“, der am dritten Wochenende 135.000 Kinogänger anlockte. Die Top fünf beschließt der neu gestartete „Wie durch ein Wunder“ mit „High School Musical“-Star Zac Efron, der in 271 Kinos auf knapp 70.000 Besucher kam.
„Resident Evil: Afterlife“ hatte am vierten Wochenende weitere 65.000 Zuschauer und nahm damit als erster Film des Franchise die Eine-Mio.-Besucher-Hürde. „Das Sandmännchen“ kam in 426 Kinos auf 20.000 Zuschauer, und „The Road“ rutschte mit 10.0000 verkauften Tickets in 110 Locations ebenfalls noch in die Top 20. Keine Chance hatte hingegen „Max Schmeling“, der trotz großen Medienechos lediglich vierstellige Besucherzahlen vorweisen kann.
Insgesamt wurden in den deutschen Kinos 1,2 Mio. Tickets verkauft.

Quelle: Blickpunkt:Film

Mehr über Cookies erfahren