Tragikomödie

„Ihre beste Stunde“ im Kino

Einen erstaunlichen Weg hat die seit einiger Zeit in Großbritannien tätige Dänin Lone Scherfig zurückgelegt: von der „Dogma“-Filmemacherin („Italienisch für Anfänger“) bis zur Regisseurin der hier vorliegenden freundlich-belanglosen Schmonzette „Ihre beste Stunde“

Foto: Concorde Filmverleih

Der Film beruht auf dem allenfalls halbbekannten Roman „Their Finest Hour And A Half“ von Lissa Evans und erzählt vom beruflichen Aufstieg der Sekretärin Catrin Cole (Gemma Arterton) zur gefragten Drehbuchautorin in der britischen Filmindustrie während des Zweiten Weltkriegs. Zunächst nur eine Lückenbüßerin in einem männlich dominierten Beruf, ist sie mit ihrer Intelligenz und ihrem weiblichen Charme bald unersetzlich.
Verknüpft mit Catrins durchaus mit Witz gesegneten beruflichen Abenteuern, zu denen auch das Besänftigen eines eitlen, alternden Schauspielers (der wunderbare Bill Nighy) gehört, ist ein nicht vom Fleck kommendes melodramatisches Liebesleben: Die Beziehung zu einem gescheiterten Künstler steht dabei ebenso wenig unter einem guten Stern wie die unerfüllte Liebe zu einem Autorenkollegen. Das dies alles immer mit dem spezifisch britischen Durchhaltepathos zum Besten gegeben wird, ist ein guter Grund zum Unwohlfühlen.

Their Finest (OT) GB 2016, 117 Min., R: Lone Scherfig, D: Gemma Arterton, Sam Claflin, Bill Nighy, Jack Huston, Jeremy Irons, Start: 6.7.

Mehr über Cookies erfahren