Kino & Stream

„In ihren Augen“ im Kino

In_ihren_AugenIch habe Angst„, steht auf dem Zettel, den Benjamin Espуsito am Morgen neben seinem Bett findet. In der Nacht zuvor hat er das aufgeschrieben, als er nicht einschlafen konnte, weil die Erinnerung ihn nicht zur Ruhe kommen ließ. Die Eindrücke des Mordes, den er in den Siebzigerjahren aufklären konnte, bringen den Ermittler noch nach 25 Jahren um den Schlaf. Doch es ist weniger das brutale Verbrechen, das den Rentner Espуsito all die Jahre später nicht mehr loslässt, sondern es ist das Erleben von Ohnmacht und Wut, weil der Täter kurz darauf schon wieder auf freiem Fuß ist. „In ihren Augen“ ist klassisches Kino, ein bildstarker Thriller, der mit lässiger Souveränität die Spielregeln des Genres erfüllt. Daran haben die drei Hauptdarsteller Ricardo Darнn (Benjamin Espуsito), Soledad Villamil (seine Chefin) und Guillermo Francella (sein alkoholkranker Kollege) wesentlich Anteil, die jede Larmoyanz mit großer Präsenz und Witz unterlaufen.

Damit schnappte Regisseur Juan Josй Campanella Michael Haneke („Das weiße Band“) den sicher geglaubten „Oscar“ für den besten ausländischen Film vor der Nase weg. Auf merkwürdige Weise ähneln sich die Filme, die beide von der Atmosphäre einer Zeit und der mentalen Disposition einer Gesellschaft erzählen, die im Begriff ist, den Boden unter den Füßen zu verlieren. Während bei Haneke am Ende der Erste Weltkrieg ausbricht, blickt „In ihren Augen“ auf den Beginn der argentinischen Militärdiktatur zurück, in der paramilitärische Einheiten immer wieder Menschen entführten und töteten und die Morde weder aufgeklärt noch die Opfer gefunden wurden. Doch anders als bei Haneke siedelt Juan Josй Campanella die Rahmenhandlung in den Neunzigerjahren an, in einer Zeit, in der die finsteren Jahre Argentiniens schon Geschichte sind. Die Wunden dieser Epoche sind aber immer noch gegenwärtig. „In ihren Augen“ endet so beunruhigend wie „Das weiße Band“. Beide Filme verweisen auf die kommende Zeit. Doch anders als Haneke betont Campanella das individuelle Erleben dieser Epoche. Das wirkt auf den ersten Blick versöhnlich, ist in der Konsequenz jedoch kaum weniger beunruhigend.

Text: Nicolaus Schröder

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „In ihren Augen“ im Kino in Berlin

„In ihren Augen“ (el secreto de sus ojos) Argentinien 2009; Regie: Juan Josй Campanella; Darsteller: Ricardo Darнn (Benjamнn Esposito), Soledad Villamil (Irene Menйndez Hastings), Guillermo Francella (Sandoval); 129 Minuten; FSK 12

Kinostart: 28. Oktober

Mehr über Cookies erfahren