Kino & Stream

Im Kino: „300 Worte Deutsch“

Im Kino:

Züli Aladag versucht sich in der Culture-Clash-Komödie „300 Worte Deutsch“ an einem Kunststück, das nur selten gelingt: das Aufeinandertreffen von Kulturen zu präsentieren, ohne dass es am Ende wie eine Auftrags­arbeit aus der Bundeszentrale für politische Bildung aussieht. Zum Instrumentarium zählen politisch inkorrekte Ausbrüche (Christoph Maria Herbst, der als Dr. Ludwig Sarheimer einen fremdenfeindlichen Beamten mimt), eine Liebesgeschichte (die emanzipierte Türkin Lale verliebt sich in den deutschen Beamten Marc) sowie ein Plot, der auf das Spannungsfeld Tradition?–?Moderne verweist (eine Gruppe von Türkinnen wird als Heiratsmaterial in eine Kölner Gemeinde überführt). Das ist bemüht, selten lustig und auf eine Weise provokant, dass man vermuten darf, im Drehbuch auf einige große P für „Provokation“ zu stoßen – die bald darauf natürlich wortreich und unmissverständlich korrigiert werden.        


Text:
Carolin Weidner

Foto: DCM Spauke

Orte und Zeiten: 300 Worte Deutsch

300 Worte Deutsch D 2013; R: Züli Aladag; D: Pegah Ferydoni (Lale Demirkan), Christoph Letkowski (Marc Rehmann), Christoph Maria Herbst (Dr. Ludwig Sarheimer); 96 Min.

Kinostart: Do, 5. Februar 2015

Mehr über Cookies erfahren