Kino & Stream

Im Kino: „Am Himmel der Tag“

Am Himmel der Tag

Als Rosa von Praunheim für sein ungewöhnliches neues Filmprojekt „Rosas Welt“ mit 70 kurzen Filmen sofort Unterstützung des RBB erhielt, war der Regisseur selbst etwas überrascht. Schließlich kennt er nur zu gut die Schwierigkeiten, für anspruchsvolle Themen Geld und Mitstreiter zu bekommen. „Rosas Welt“ ist eines der Filmprojekte, die der RBB in einer neuen Initiative fördert. Unter dem Label „Leuchtstoff“ setzt sich der Sender fortan verstärkt für Kinofilme aus Berlin und der Region ein. 500.000 Euro stehen hierfür jährlich zur Verfügung, ergänzt um rund eine Million Euro von den Projektpartnern des Medienboards Berlin-Brandenburg, Arte und weiteren Fernsehsendern. Fünf Filme sollen pro Jahr gefördert werden, die ihre Geschichten in der Region und abseits des Mainstreams finden. Um insbesondere auch Nachwuchsregisseure zu fördern, wird die „Leuchtstoff“-Förderung von einer Arbeitsgruppe begleitet, die nicht nur finanziell, sondern auch in anderen Aspekten behilflich sein soll, etwa bei Kontakten, Beratung, Stoffkritik oder Unterstützung bei Kinostarts.
Ein Abschlussfilm der Potsdamer HFF ist es auch, der den Auftakt setzt. „Am Himmel der Tag“ von Pola Beck erzählt die dramatische Geschichte einer 25-jährigen Architekturstudentin in Berlin, die nach einem Disco-Flirt ungewollt schwanger wird. Zunächst ein Schock, der so gar nicht ins ziellose Leben der noch sehr jugendlich-unentschlossenen Frau passen will. Erzählt als konzentriertes Großstadtdrama, ruht der Film zunehmend auf Hauptdarstellerin Aylin Tezel („Almanya“, „Tatort“). Jungregisseurin Pola Beck prägt sich mit einer Regie ein, die einen so genauen wie behutsamen Ton für ihr schweres Thema findet.

Text: Ulrike Rechel

Foto: Cate Smierciak / Kinostar Filmverleih GmbH

tip-Bewertung: Sehenswert

Orte und Zeiten: „Am Himmel der Tag“ im Kino in Berlin

Am Himmel der Tag, Deutschland 2012; Regie: Pola Schirin Beck; Darsteller: Aylin Tezel (Lara), Henrike von Kuick (Nora), Tуmas Lemarquis (Elvar); 89 Minuten; FSK 12

Kinostart: 29. November

Mehr über Cookies erfahren